Diabetes insipidus, Lungenzysten und Abduzensparese

P Rochat, P Wiesli, S Duewell, B Frauchiger
2006 Swiss Medical Forum = Schweizerisches Medizin-Forum  
Fallbeschreibung Ein bis dahin gesunder 22jähriger Raucher wachte eines Morgens nach einer zweiwöchigen Episode mit intermittierenden okzipitalen Kopfschmerzen mit Doppelbildern auf. In einem auswärtigen Spital wurde eine rechtsseitige Abduzensparese ohne weitere neurologische Ausfälle festgestellt. Ein Schädel-MRI, visuell evozierte Potentiale und die Liquoranalyse ergaben Normalbefunde. Die Serologie und die PCR auf Borrelien im Liquor waren negativ. Es wurden intravenös Steroide verabreicht,
more » ... eroide verabreicht, und die Abduzensparese verschwand innert weniger Tage. Nach 15 Monaten wurde uns der Mann wegen seit fünf Monaten bestehender Beschwerden mit Polyurie, Polydipsie und trockenem Husten zugewiesen. Die Eintrittsuntersuchung zeigte einen 178 cm grossen und 77,6 kg schweren Patienten in ordentlichem Allgemeinzustand mit einem Blutdruck von 150/95 mm Hg und einer Herzfrequenz von 64/min. Das Routinelabor zeigte keine Auffälligkeiten. Der Durstversuch ergab einen Gewichtsverlust von 3,5 kg (4,5% des Anfangsgewichtes) innert acht Stunden. Die Diurese (550-1100 ml/h) und die Urinosmolalität (102-178 mosmol/kg) blieben unverändert, während die Blutosmolalität von 291 auf 313 mosmol/kg (Normalwerte: 280-300 mosmol/kg) angestiegen war. Nach der Verabreichung von Desmopressin stieg die Urinosmolalität von 178 auf 507 mosmol/kg, und die Diurese sank auf 70 ml/h. Die Schilddrüsenhormone, die Spiegel der Hypophysenvorderlappenhormone sowie von Cortisol und Testosteron waren im Normalbereich. Ein erneutes Schädel-MRI zeigte neu einen verdickten Hypophysenstiel (Abb. 1 x, roter Pfeil) ohne Kompression der umliegenden Strukturen. Das Abbildung 2 High resolution CT (HRCT) der unteren Lungenabschnitte: dickwandige Lungenzysten (blauer Pfeil) und zentrilobuläre Knötchen (gelber Pfeilkopf).
doi:10.4414/smf.2006.05970 fatcat:ksknsnmwr5fx7mmqijv4pko3nu