1.2-Chloronitritodiäthylendiaminkobaltiverbindungen

A. Werner, L. Gerb
1901 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
1 und NO2. Die Bildung erfolgt nach fol-en2 genden Gleichungen: (Co<EA:)Cl + N a NO2 = (Co<F!i)NOp + NaCI, Die Einzelheiten iiber die experimentelle Durchfiihrung dieses Umsatzes finden sich in der vorhergehenden Mittheilung fiber 1.6-Chloronitritokobaltsalze. Am bequemsten ist es, daa gewonnene Sulzgemiech durch Verreiben mit COIIC. Salzslure auf Chlorid zn verarbeiten. Die fur die Beurtheilung der Constitution der Verbindungen dieser Reihe maassgebendsten Eigenschaften sind 1) die
more » ... 1) die h'ichtftillbarkeit des zum complexeri Radical gehiireiiden Chlors durch Silbernitrat in den friecb bereiteten Lijmngen der Salze, 2) das Versogen der ffir diesociirte Nitrite charakterietischen Reactionen, was schori aus der Thatsache hervorgeht, dass mail einige der S a k e aus wassrigen Losungen durch Ziisatz von Mineralsiiuren ausfiillen kann. 1 .2 -C h 1 o r o n i t r i t o d i iit h y 1 e II d i a m i n k o b a 1 t i c h 1 o r i d, CI (C0fNOa)CI. ena Um ein analysenreines Priparat zu erhalten, 16Et man 2 g dee durch Verreiben mit Salzeiiure dargeetelhen rohen Chloride in 35 ccm Waseer unter gauz schwachem Erwlrmen (35-40°) arif und giebt dann 3-4 Tropfen conc. SalzsBure zur Lii~ung. Nach einiger Zeit scheiden sich hellrothe, gliinzende, scharf kantige Nadeln aus, und beim echnellen Abkfihlen erstarrt die L6sung zu einem Brei blasarother, wolliger Nadeln.
doi:10.1002/cber.19010340269 fatcat:vq6erdrjunfmtmow3mntqyrmqm