Ein Fall von Exstirpation des persistirenden Ductus omphalo-mesentericus.1)

W. Körte
1898 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Ductus omphalo-mesentericus.1) V011 Dr. W. hörte. Der Dottergang, welcher in den ersten Monaten des fötalen Lebens den Darm mit der Dotterbiase in offene Verbindung bringt, obliterirt bekanntlich in den späteren Fötalmonaten, und bei der Geburt des Kindes befinden sich in der Nabelnarbe und im Nabelstrang nur noch ganz geringe Reste dieses Gebildes als solide Strange, in denen hier und da auch noch Reste von Epithelzellen liegen. Deschin giebt an, dass bei 1.80/o der daraufhin untersuchten
more » ... n untersuchten Kinderleichen R,este des Dottergariges gefunden werden. Wenn der Dottergang sich nicht zurückbildet, so resultiren daraus H e m m u n g smissbildungen, die in manchen Beziehungen schwere Missstinde ifir den Betroffenen haben. Diese Hemmungsmissbildung kann drei Grade einnehmen. Der eine Grad, und vielleicht der häufigste, ist derjenige, dass der Ursprung des Dotterganges aus dem unteren
doi:10.1055/s-0029-1204247 fatcat:x54zp64fabae7akfyer2miytoa