Empirie oder Theorie? Systemtheoretische Forschung jenseits einer vermeintlichen Alternative

Werner Vogd
2007 Soziale Welt  
Zusammenfassung: Die Luhmannsche Systemtheorie ist weder ein Glasperlenspiel noch ein Grenzgang zwischen Philosophie und Soziologie. Ihre Abstraktionen machen nur Sinn, wenn Systeme als empirische Gegenstände begriffen werden, die zwar als relationale Gebilde nicht sichtbar und greifbar sind, sehr wohl aber als prinzipiell rekonstruierbar zu verstehen sind. Doch sowohl im Sinne der eigenen Theorieentwicklung als auch im Kontext einer Drittmittel getriebenen Forschungslandschaft, für die der
more » ... ft, für die der methodologisch explizite Empiriebezug unverzichtbar erscheint, hat sich die soziologische Systemtheorie bislang wenig um eine Methodologisierung ihres Verhältnisses von Theoriearbeit und empirischer Forschung bemüht. In diesem Beitrag werden Wege ausgelotet, dieses Defizit zu überwinden. In diesem Sinne werden zunächst die Bedingungen der methodologischen Operationalisierung des Systembegriffs aufzuzeigen sein, um dann Anschlüsse an rekonstruktive Methodologien zu finden, die auch den Besonderheiten des Luhmannschen Kommunikationsbegriffs gerecht werden. Am Beispiel des Untersuchungsdesigns meiner Studien zum ärztlichen Entscheiden im Krankenhaus wird abschließend aufgezeigt, wie empirische Forschung den komplexen Anforderungen einer polykontexturalen Beschreibung gerecht werden kann.
doi:10.5771/0038-6073-2007-3-295 fatcat:axjdloxp6jcnnfuvjhbpxj3amy