Ueber salpetersaure und salpetrigsaure Salze

Ch. Gerhardt
1846 Journal f�r Praktische Chemie  
Ann. de chim. et de Phys. 111. Sc'r. T. X V I I l , p. 179.) Die vorliegenden Mittheilungen sollten ursprunglich nur einen Theil einer weitern Arbeit, die ich uber diese Salze unternommen halte, ausmachen ; an der Ausfhhrung durch andere Umstdnde verhindert, musste ich mich entscheiden, die bisherigen Resultate in Folgendem mitzutheilen. Salpetersaures Kup fer .,'). G r a h a m hat vor einiger Zeit eine Theorie der basischen Salze entwickelt, die sich auf die Zusammensetzung des bas.
more » ... des bas. salpetersauren Kupfers stutzt. Dieses Salz ist nach G r a h a m : 3 Cu, 0, N, 0" H, 0. Wenn man damit das neutrale 8aIz Cu,O, N,O" 3H,O vergleicht, so sind i n dem basischen uach G r a h a m die 3 Aeq. Wasser durch Kupferoxyd vertreten. Meinen Versuchen zufolge ist die Zusaminensetzung dieses Salzes nicht ganz s o , als G r a h a m sie annimmt. Man erhalt das bas. salpetersaure Kupferoxyd stets von derselben Zusammensetzung, mag man es durch Erhitzen des krystallisirten salpetersauren Salzes oder durch Fallen mit nicht uberschussigem Ammoniak darstellen. Nach G r a h a m's Formel mussen 100 Theile Salz geben: Kupferoxyd 65,5 Wasser 4,9. G r a h a m hat das Kupferoxyd durch einen einzigen Versuch ermitt el t. *) Bei G e r l i a r d t ist Cu, L= CU, PbL = Pb, Na, = Na.
doi:10.1002/prac.18460390126 fatcat:x4ut3yhqlfhfhai5c7bcpwux3q