Physiologische Chemie

1884 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Physiologische Chemie. Untersuchungen uber die Warmeregulation in der Narkose und im Schlaf von T h . R u m p f (Arch. f. d. ges. Physiol. 33, 538 bis 605). Bei Thieren (Meerschweinchen) zeigte sich ein mehr oder weniger starker A b f a l l der normalen K o r p e r t e m p e r a t u r (ca. 3t)O), wenn dieselhen wahrend der Wirkung narkotischer Mittel der Abkuhlung durch bewegte kalte Luft ausgesetzt wurden. Verf. experimentirte mit A l k o h o l , A e t h e r , C h l o r o f o r m , M o r p h i
more » ... o r m , M o r p h i u m , C h l o r a lh y d r a t ; die zuletzt genannten Mittel wirkten am slarksten (die Temperatur fie1 bis zu dem fir Warmbluter todtlichen Werth von 16.9"). Abkiihlung wahrend der Narkose wurde schon fruher beschrieben, ahnlich niedrige Temperataren scheinen bisher aber nur bei K o h l e ns a u r e n a r k o s e (ohne kunstliche Abkuhlung) beobachtet zu sein (230 von B e r t , Pression baromdtrique, 1004 und 26.30 von F r i e d l a n d e r und H e r t e r , Zeitschr. physiol. Chem. 2, 110). Es findet hier eine B e s c h r a n k u n g der W a r m e p r o d u k t i o n statt, denn unter dem Ein-
doi:10.1002/cber.188401702295 fatcat:fgj6exwip5ejleftzpxrq24jdm