"Die Moderne, sie beginnt im Mittelalter"

Gespräch Mit Der Romanistin Und Autorin, Monika Zeiner, Monika Zeiner
unpublished
Romanische Monatsschrift: Beiheft (Heidelberg: Winter, 2006). Monika Zeiner, Die Ordnung der Sterne über Como, Roman (Berlin: Blumenbar, 2013). ⁂ kai nonnenmacher: Ihr 600seitiger Debütroman ist nicht nur ein Berlin-roman, sondern auch ein Italien-, Freundschafts-, ein Musik-, ein Künstler-, ein Liebesroman. Und er ist ein Roman über eine Dreieckskonstellation: Tom Holler, ein schwermütiger Träumer, in einer Berliner WG der Neun-ziger Jahre, dann ist da die Anästhesistin Betty-und Marc, der
more » ... y-und Marc, der allerdings nicht überleben wird. Anja Hirsch schreibt in der Zeit: Wie ein Monument, an dem nichts vorbeiführt, steht dieser Tod zentral in beiden Leben. Vom toten Marc geht eine unglaubliche Strahlkraft aus. Es ist, als hätte sein Tod ihn nochmals geweiht. Als Künstler wie als Mensch. Davon sich zu befreien, gilt die ganze Nacherzählung. Der Tod muss als Erzähler und Bestimmer entkräftet werden.¹ Inwiefern ist es auch ein Roman über die Erinnerung, wenn Tom und Betty nocheinmal aufeinandertreffen? monika zeiner: Die Erinnerung ist ein zentrales Motiv. Vor allem die Hauptfigur, Tom Holler, der Träumer und Melancholiker, ist von dieser Erinnerung bestimmt. Er wendet sein gegenwärtiges Leben immerzu in die verlorene Vergangenheit zurück. Überhaupt ist für mich das Schreiben sehr stark an die Kategorie des Erinnerns geknüpft, Erzählen ist für mich nicht zuletzt der Versuch, Dinge dem Vergessen zu entreißen, sie durch die Wiederholung auf Dauer zu stellen. ¹ Anja Hirsch, "Kunst ist das Gegenteil von Liebe", Die Zeit (27. September 2013).
fatcat:ttqllmkyhjbbtfjdaues6hsqry