Ueber das Bixin

C. Etti
1878 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Ein Versuch, das letztc rertretbare Wasserstoffatoni der Trisulfos h e durch Brom zu ersetzen, blieb rorlaufig obne Erfolg. Es mird Schwefelsaure gebildet und man erhak Gemische, in dcnen, wie es scheint , Monobromdisulfo-und Dibrommonosulfooxybenzo6sZiure entbalLen sind. W i e n , Univ.-Laborat. d t s Prof. L. v. B a r t h . 218. C. E t t i : Ueber das Bixin. [Der kais. Akademie der Wissenschaften zu Wieu am 7. Februar 1878 vorgegelegt und im Auszug mitgetheilt vom Verfasser.] (Eingegangen am
more » ... .] (Eingegangen am 10. April; verl. in d. Sitzung von Hrn. A. Pinner.) Im 7. Jahrgang dieser Berichte S. 446 habe ich die Mittheilung gemacht, dass es mir gelungen ist, aus dem Orleau des Handels, dem Pruchtbrei von Bixa orellanu Lio., einen Farbstoff in Form einer krystallinischen Natriurnverbindung abzuscheiden, aus welcher sich der Farbstaff selbst, den ich mit dem ISamen "Bixin' 1) bezcichnen will, i n Krystallbliittchen darstellen 18sst. Friihere Angaben *) fiber diesen Gegenstand iibergehend, will ich gleich damit beginnen, eine verlassliche Vorscbrift zu geben , nach welcher sich das Bixin leicht und sicher gewinnen lasst, wozu ich mich d e s Cajeone-Orleans bediente, welches ausser dern krystallisirten Bixin noch arnorpheb Bixin und eine dunkelrothe, weiche, harzige Substanz eothalt. 1.5 Kilo 3) des kauflichen ron Bliittern gereinigten Orleans werdeo in einem geraumigen Gefass mit 2.5 Kilo Soprocentigem Weingeist, dcm ungefahr 150 Gr. calcinirte Soda zugefigt wurden, im Wasserbade bei beilaufig SOo C . digerirt. Es tritt hisrbei Kohlensliureentwickelung ein und der anfiinglicb roth gefarbte Inhalt des Gefasses verwandelt sich in einee gleichartigen, braun gefiirbteu Brei, wiihrend die Farbstoffe sich in Liisung befinden. hfan filtrirt schnell noch warm, presst d e n Rfickstand zwischen erwzrrntcn Pressplatten und zieht ihn hierauf neuerdiogs rnit 1.5 Kilo GOprocentigem Weingeist in der Warme am. Die Filtrate der ersten und zweitcn Extraction werden vereint und ') P r e i s s e r , der sich mit d' er Untersuchung des Orleans beschlftigte, bezeichnete mit diesem Namen einen amoqhen, offenbar unreinen rothen Farbstoff. a) C h e v r e u l , Leqons de chimie appliqne'e & l a teinture. -B o u s s i n g a u l t , Annal. de chimie et de physique 11, XXVIIT, 4 4 0 . -J o h n , Cheiuiache Schriften 11, 87. -X e r n d t , Jahresbericht 1849, 475. ---P i c c a r d , Dingler's polytechn. Journal 162, S. 139. -P r e i s s e r , Annal. d. Chemie u. Pharm. 5 2 , S. 882. -B o l l e y u. M y l i n s , Journal far prakt. Chernie 93, 9. 359. -S t e i n , W., dasselbe 102, 5. 175. 3, Diese Quantitbt auf einrnal zur Extraction zu verwenden, erschiep mir am rortheilhaftesten und ich habe auf solche Weise jedesmal ungefhhr 15 Kilo Orlean i n einer Tour verarbeitet.
doi:10.1002/cber.187801101233 fatcat:bxmhn3jge5fpfhdmmmvgee5if4