Bürgerrechte im frühen Kalten Krieg [thesis]

Cordula Meyer-Mahnkopf, Universitätsbibliothek Der FU Berlin, Universitätsbibliothek Der FU Berlin
2009
Von 1948 bis 1955/58 trieb der Supreme Court die Desegregation der amerikanischen Gesellschaft voran, indem er in der Bürgerrechtsfrage liberal urteilte. Die Obersten Richter hoben die Rassentrennung vor dem Hintergrund schwerster außen- und sicherheitspolitischer Belastungen der USA auf. Hier sind Szenarien wie Korea und Nordvietnam zu nennen. Die dem Cultural Approach verpflichtete Studie untersucht diese Koinzidenzen auf der Basis einer diskurstheoretisch und klassisch-philologisch
more » ... Interpretation des reichen Quellenmaterials der Roosevelt-, Truman- und Eisenhower- Administrationen. Verankert in der Interdependenztheorie (Rosenau, ed.: 1967; Keohane und Nye: 1977; Czempiel: 1979), werden Wechselwirkungen zwischen dem Racism- und dem amerikanischen Außenpolitikdiskurs während des sich ausprägenden Systemkonflikts analysiert. Besonderes Augenmerk gilt hierbei der Funktion der weichen Machtressource "Information und Propaganda": Die erkenntnisleitende Frage lautet, ob das Urteil Brown versus Board of Education (1954) als Propagandainstrument des frühen Kalten Krieges zu interpretieren ist. Somit wird die Cold War Civil Rights-Forschung von Mary Dudziak (1988; 2002) erweitert und fortgeführt. Hatten bereits die Achsenmächte die Segregation in den USA propagandistisch genutzt, so setzte der kommunistische Block diese Tradition in hochaggressiver Weise fort. Mit dem "Jahrhunderturteil" Brown I antwortete Amerika auf den unleugbaren Vorwuf des Racism. Mit diesem Urteil sprach der Supreme Court den aufstrebenden Hegemon USA vor aller Welt von dessen größtem Makel frei. Mit Blick auf den explosiven Süden tat er dies jedoch unter stärkstem Vorbehalt. Die Analyse zeigt den Weg der USA, mithilfe einer exekutiv-judikativen Strategie das "amerikanische Dilemma" (Myrdal: 1944) innerhalb des politischen Systems zu lösen. Diese Strategie band die National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) und andere Bürgerrechtsbewegungen stark mit ein, ja, instrumentalisierte sie. Dies geschah aus der Notwend [...]
doi:10.17169/refubium-6078 fatcat:m6swauumdzhvfcgh3rouxhyevq