Trauma und Extrauteringravidität

L. Seeligmann
1901 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Die für manches junge, blühende Frauenleben verhängnissvolle Möglichkeit, dass sich das befruchtete Ei nicht im eigentlichen Fruchthalter, im Uterus, sondern neben demselben im Eileiter oder der Bauchhöhle zur Weitereutwickelung einnistet, ist nicht allein vom praktischen Standpunkt der möglichst besten und sichersten Hilfe, sondern auch im Hinblick auf die Ursache und Veranlassung dieser höchst gefährlichen Erscheinung für jeden Forscher von der allergrössten Bedeutung. Sind wir denn gar nicht
more » ... wir denn gar nicht im Stande -so werden wir uns bei jedem neuen Fall, den wir erleben, fragen -diese armen Frauen vielleicht durch eine entsprechende Prophylaxe vor diesem furchtbaren Ereigniss, durch welches sie, ohne es zu ahnen, am Rande des Grabes wandeln, zu bewahren? Die Untersuchungen von Virchow, Hecker, Wyder u. a. haben 27. Juni. DETJTSCT MEDICDHSCHE WOoINScHrnFP.
doi:10.1055/s-0029-1186927 fatcat:gveixs7y5vfenky2yourpgm73u