Toxicity of Salinomycin in MDR-1 positive HNSCC cell lines

C Seelig, S Hackenberg, R Hagen, A Scherzad
2019 Abstract- und Posterband – 90. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn – Digitalisierung in der HNO-Heilkunde   unpublished
In der RT-qPCR wurden HLaC 79 sowie PJ-41 als MDR-1 negativ und HLaC79 C1 sowie PJ-41-ASM als MDR-1 positiv identifiziert. (s. Abb.1) Für HLaC79 und HLaC79 C1 ließ sich im MTT-Test ab einer Salinomycin-Konzentration von 1 M eine signifikante Reduktion der Zellvitalität beobachten. Dies konnte für PJ-41und PJ-41-ASM ab einer Konzentration von 10 M gezeigt werden. (s. Abb. 2) In der Durchflusszytometrie konnten die Ergebnisse bestätigt werden. (s. Abb. 3) Ergebnisse
doi:10.1055/s-0039-1686070 fatcat:l6gb4d4p3jdobpvtrgt5s7xihq