Ueber pyroschwefelsaure Salze

Hans Schulze
1884 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Hans Schulse: Ueber pyroschwefelsaure (Eingegangen am 21. Novbr.; mitgetlieilt in der Sitzung von Hrn. Salze. A. Pinner.) Hr. R u d . W e b e r hat kiirzlich') eine interessante Arbeit iiber achtfach-schwefelsaure Sake veroffentlicht , die er sarnrntlich dadurch erhielt, dass er die trockenen norrnalen Sulfate rnit Schwefelsaureanhydrid in zugeschrnolzenen Rohren erhitzte. Es gelang ihm auf solche Weise, die Octosulfate des Kaliurns, Rubidiums, Casiums, Ammoniurns und Thalliums herzustellen,
more » ... ms herzustellen, indess sich vorn Natriurn und Silber n n r Disulfate erhalten liessen. Die Disulfate jener anderen Metalle aber bilden sich leicht beim Erhitzen der Octosulfate. Auch ich beschaftigte mich vor langerer Zeit rnit Versuchen in ahnlicher Richtung. Nur beabsichtigte ich , pyroschwefelsaure Salze darzustellen und begniigte rnich zu dern Zwecke Schwefelsaureanhydrid bei gewohnlicher Temperatur auf Sulfate einwirken zu lassen. Soweit
doi:10.1002/cber.188401702215 fatcat:nfpbe7d6fjgypl3t34bn3zgiiy