XXXV. Ergänzungen zu Tuberarium

1913 Repertorium novarum specierum regni vegetabilis  
Solana nova vel minus cognita. XJI. XXXV. Erganzungen zu TuBerariurn. 246. Solanum (Tuberarium) siniplicifoliuni Bitter in Fedde, Repert. XI, 369. Diese Art entfaltet offenbar in der Prov. Salta einen beachtenswerten Formenreichtum, wie ich aus den mir durch Prof. S p e g a z z i n i zur Durchsicht iiberwiesenen Materialien ersehe. Durch diese neu hinzugekommenen Typen erscheint es mir nunmehr notwendig, den schon gelegentlich der ersten Beschreibung des S. sinaplicifoliun~ (Fedde, Rep. XI,
more » ... Fedde, Rep. XI, 370) betonten nahen verwandtschaftlichen Zusammenhang dieser Art mit dem direkt davor veroffentlichten 8. gigantophyllum Bitt. (Fedde, Rep. XI, 368) dadurch noch starker zum Ausdruck zu bringen, dass ich das S. gigantophyllum als Subspezies uriter S. simplicifolkm un terordne. (Man wird mir wohl als zukunftigem Monographen der Gattung die Auswahl des Namens fur eine aus zwei von mir selbst nebeneinander veroffentlichten Typen zu verschmelzende Art nach der Zweckmassigkeit uberlassen, ohne dass etwa spater der Name gigantophyllum auf Grund seiner Seitenprioritat vorangestellt werden wird). Ich fasse das S. gigantophyllum als einen extrem ausgebildeten Typus des polymorphen S. simplicifolium auf und schlage somit vor, die friiher als S. gigantophyllum Bitt. bezeichnete Pflanze (Lorentz ot Hieronymus no. 802) nunmehr 8. sincplicifoliium Bitt. subsp. gigantophyllum (Bitt. pro spec.) nov. subsp. zu nennen. Die im folgenden dargestellten Formen unterscheiden sich von der als Typus behandelten Form des S. simplicifolium (aus der Quebrada de San Lorenzo) durch die merklich kurzeren und infolgedessen breiter elliptischen Spreiten. Von der Hauptform des S. simplicifolium sowie von der subsp. gigantophyllum weichen sie ausserdem durch den dunneren, im unteren Drittel init winzigen Papillen besetzten Griffel ab. Var. metriophyllum Bitter, nov. var. Folia (vidi solum superiora) simplicia, petioli cr. 3-31/a cm longi, laminae late ellipticae, utrinque attenuatae, usque ad 91/2 X 5'la cm; intlorescentia cr. 10-19-flora. A r g e n t i n a b o r e a l i -o c c i d e n t a l i s (verisimiliter in prov. S a l t a ) , 1. Tacanas; 2. Arcas-Trancas (letzterer Ort bereits im nordlichsten Zipfel der Prov. T u c u m a n ) , S p e g a z z i n i , Febr. 1897! 3. Pampa grande, Salta, S p o g a z z i n i , Jan. 1897 ! Prov. T u c u m a n : Burruyacu, S t u c k e r t no. 22009! (Januar 1911). Die Bliiten, besonders die Antheren, sind bei dem S t u c k e r t s c h e n Exemplar etwas kleiner (antherae cr. 5 mm lg.) als bei S p o g a z z i n i s Pflanze von Pampa grande (anth. 6 mm Ig.). Var. mollifrons Bitter, nov. var. Planta pro specie parva, cr. 33 cm supra terram attingens, caulis infra terram cr. 18 cm recte ascendens, in parte supraterranea alis satis latis margine irregulariter undulatim crenulatis, internodia solum cr. 1-446 Georg Bitter. 11/2 cm longa, folia ergo satis dense secuta; petioli 11/2-2 cm longi, l a m i n a e l l i p t i c a utrinque. attenuata, 5-6 X 3'/2-4 cm, n o n n u m q u a m i n f r a f o l i o l u m t e r m i n a l e f o l i o l i s d u o b u s m i n u t i s (cr. 4-5 X 21/2 mm) d e c u r r e n t i b u s p r a e d i t a , i n u t r a q u e p a g i n a d e n s i s s i r n o p i 1 o s a (in statu noveilo subsericei-molliuscula) ; folia pseudostipulacea. i n axillis foliorum satis manifesta adsunt; inflorescentia cr. 19-flora, furcata; pedicelli cr. 19 mrn longi, fore medio articulati, calycis lobi paruin inaequilongi, cr. 4-5 X Illa -2 mm, lanceolati, acuti; corolla diam. cr. 20 mm, rotata, lobi fere usque ad apicem conjuncti, extus inter pilos crassiusculos pluricellulares acutos satis crebros glandulis minutis breviter stipita.tis sparsis instructi; filaments brevia, 11/3 mm longa, basi cr. 0,9 mrn lata, glabra; antherae 5'/9 X 11/2 mm, basi manifeste cordatae, apice emarginatae; stylus 81/* mm longus. nonnihil incurvatus, tenuior quarn in typo et in subsp. gigadophyllum, paulo supra basim glabram fere longitudinis papillis brevissimis praedi tus, inter quas pili perpauci 1 -4-cellulares acuti sparsi sunt; stigma clavatum, styli apice vix crassius, apice obtusum vix emarginatum. P r o v . S a l t a : Pampa Grande, Jan. 1897, C a r l o s S p e g a z z i n i ! Diese Varietat ist ausser durch die starkere Behaarung besonders der jugendlichen Spreiten vor allem durch die liiirzeren Antheren charakterisiert. Auch die ganz vereinzelt zwischen den im unteren Drittel vorhandenen winzigen Papillen nachzuweisenden 2-4-zelligen Spitzhaare sind vielleicht beachtenswert ; ferner die an dem mir vorliegenden Exemplar mehrfach zu beobachtenden winxigen ohrchenformigen Seitenbliittchen dicht unter der bedeutend grosseren Terminalspreite. Var. trimerophyllum Bitter, nov. var. Folia etiam i n parte superiore sola a me visa triphylla, foliolis lateralibus nonnumquam parum minoribus quam terminali, foliola lateralia usque ad 8'/2 X 3'ia cm, foliolum terminale 101/2 X 5V2 cm, in foliis su-
doi:10.1002/fedr.19130122804 fatcat:v5fp4igtojcxzakl3sum3tocba