Ueber Glyoxaline

A. Pinner
1905 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Augen heftig angreifende Substanz: welche nicht zum Krystallisiereii n i bringen war. Es ist recht unwahrsclieinlich, dass die Verbindung identisch ist niit den] von J o w e t t beschriebenem Monobromisopilocarpin. Denn d ; i 9 Dihroinisopilocnrpin, dedhen I'erbromid bei der Einwirkung von Itiroin auf ispilocarpin in der Kaltt! entsteht und neben welchem hei nicht ausre~chender Rromirting die Monobromvrrbindung in kleiner Menge sich bildet, lasst sich durch Erhitzen mit Brom und Wasser in die
more » ... und Wasser in die Dibroniisopilocarpininslure iiberliihren, wahrend das beschriebene Perbromid bei gleicher Heh:tndlung oiillig uuoeriiidert bleibt. Jedenfalls i3t hier der Verlauf der Reaction ein ron dem gewiihnlichen Tiillig verschiedener und iiberraschender. Vielleicht gelingt es spiiter, ih!i arifLukllren. 264. A. P i n n e r : Ueber Glyoxaline. (Eingegaligcn am 29. M j r z 1905.) \Vie icb in meirier crstrn, unter gleichem Titel reriiffentlichten '\Iitttiriluug I ) angegrben hal)e, entateht Lei der Einwirk~iug \-on ;"atriunrl,is:ilflt aiif 1sonitr~)soacetopheuou nach der Methotle von P e c hi n a n ii nur d a~n das von ihm dargestellte Ptienylglyoxd, CtiH~.CO. CI 1 0 . weiin reinee, festes Hisoltit in Wasser gelost angeweiidet wird. W t~i i n d:igegeii iiberschii4gej Schwefeldioxyd enthaltende BisulGtliiairng zur Verwendung kommt, danii entsteht eine Sulfosiiure yon der Zus"~iii~ieiisetzung Cis HI? h': SO" welcher ich die Constitutionsformel C s H 5 . C -.. L 3 . C O . C 6 H S zugesclirieben habe. Ich halte dieae Forriirl rioch jetzt fiir die der Reaction am meisten entsprechende, obgleicti ich keine weiteren Beweise fiir ihre Richtigkeit beibringeii katin. Versuchr, die S l u r e zu esterificiren, sind fehlgeschlagcn. Beini Erwaviiien rnit ;~etliylbromitl uiid I<nliui~ihydroxyd auf looo bleibt der weitnus grosste Theil unverlndert; nur ein kleiner Theil lost sich it1 ..\el her, koiinte nber nur als harzige, nicht audysirbare Masve gewonlien weidrii. Hei den verschiedenen \-ersuchen zur Ihrstellung dieser eipt.iitliiinilic~tieii Sulfoslure u n d d r s I'tienplglyoxalats konnte ich constatireii. daRs in jedein Falle bride I'rodricte entstehen, d. b. dass s u c h hri Anwendung des irn Handel brfindlicheu reiiien, festen Natriumbi-so3 FI I [ C -s" ' ; Dicne Berich1.e 35, 4131 [l902] Berichta d. 11. diem. Gssellscliaft. Jalirg. X X S V I I I . 119
doi:10.1002/cber.19050380247 fatcat:6ky2jvswxbferkzl7m6ucq4be4