1952-1969 YILLARI ARASINDA KLİNİĞİMİZE GETİRİLEN HAYVANLARIN DOĞUM ve JİNEKOLOJİK HASTALIKLARININ GENEL ANALİZİ

ERK Hüseyin
1970 Ankara Üniversitesi Veteriner Fakültesi Dergisi  
Zusaınnıenfassung Celalettin Akkayan" "Allgenıeine Ana1yse der geburtshilflichen und gynaekologischen Krankheiten der Haustieren, die in unsere Klinik zwischen [1952][1953][1954][1955][1956][1957][1958][1959][1960][1961][1962][1963][1964][1965][1966][1967][1968][1969] Jahren gebra.cht wurden." Es wurden dieVerteilungen dcr Krank.heiten dcr in unserer Klinik binnen 18Jahren, also ab dcr Begrunduııgder Klinik bis zum Ende des Jahres 1969 (1952-1969) untersuehten und behandclten Tiere (Kühe,
more » ... Tiere (Kühe, Katzen, Hündinnen, Geflüge1, kleine Wiederkaeuer, Einhuf tiere und Wasserbüffel) geprüft. In dieser Zeit sind insgesamt 17916 Tiere untersueht und behandelt worden, von denen bildeten die Mehrzahl Kühe mit 73.01 % (13081), dann folgen Katzen mit 12.68 % (2282), Hündinnen mit 5.59 % (1003), Geflügcl U.a. mit 3.28 % (588), Schafe-Ziegen mit 2.29 % (412), Einhuftiere mit 2.22 % (409) und sehliesslich Wasserbüffe! mit 0.78 % (141). Die Kühe, die zur Klinik gebracht wurden, haben in diesen 18Jahren cine 300 % ige Erhöhung gezeigt. Die Kühe sind meistens für die Traechtigkeitsuntersuchung (44.98 %) und dann der Reihe nach für die Behandlung der Mastiten (16.09 %), der Metriten (9.55 %) und dcr Schwergeburten (2.55 %) gebracht worden. Bei den Katzen bildeten 49.47 % der Faelle Ovarecktomie, 24.01 % Schwergeburten. Bei den Hündinnen lagen 24.92 % der Faelle Ovarecktomie vor. Bei den kleinen Wiederkauern hat man am meistens die Schwergeburten (26.21 %) festgestelt. Die Einhuftiere wurden am meistm für die Schwangerschaftsuntersuchung (43.52 %), dann für die Vaginakrankheiten (14.67 %) und für die Schwergeburten (10.02 %) gebracht. Bei Wasserbü/Tel lagen die Faelle folgendermassen: Traechtigkeitsuntersuchungen 27.66%, Prolapsus Vaginae 26.44 %, Schwergcburten 14.89 %. Wie es bei den Kühen und kıCinen Wiederkaeuern ist, wurden die sciben Kaiserschnitt am Wasserbü/Tel ausgeführt.
doi:10.1501/vetfak_0000001648 fatcat:5qlptqmsbndyhklafryn2zz5h4