Wilhelm Dilthey †

Max Frischeisen-Köhler
1912 Kant-Studien  
Am 1. Oktober des vorigen Jahres starb plötzlich (an der Ruhr) im fast vollendeten 79. Lebensjahre Wilhelm Dilthey. Wer ihn noch knrz vor seiner Abreise nach seinem geliebten Tirol, wo er regelmässig einen Teil des Jahres zubrachte, sah, wie* er unermüdr lieh an den Ideen und Plänen, in deren Fülle er lebte, bis zuletzt in voller Küstigfceit und Frische schaffte, konnte nicht ahnen, dass er nicht mehr nach Berlin zurückkehren sollte. Aber sein Tod bedeutet nicht nur für die, die ihm näher
more » ... die ihm näher standen, einen unersetzlichen Verlust; allenthalben hat die Nachricht von seinem Heimgang die herzlichste Anteilnahme erweckt. Denn wenn die Bedeutung Diltheys seit seinem "Schleiermacljer" für die Geschichte der Philosophie, wenn sie seit * seiner "Einleitung in die Geisteswissenschaften" auch für die systematische Philosophie gesichert war, so hat er in den letzten Jahren eine weit über die Kreise der philosophischen Fachgenossen hinausreichende-Wirkung auszuüben begonnen. Vor allem ist es seine Sammlung literarhistorischer Aufsätze, die 1906 unter dem Titel: "Das Erlebnis und die Dichtung" erschien und die nunmehr in mehreren Auflagen vorliegt, die seinen Namen Anmerkung der Redaktion: Aus technischen Gründen war es uns leider nicht mehr möglich, den Nekrolog auf Dilthey an einer anderen Stelle dieses Heftes, als erst am Schluss zu bringen. Kantstudien XTCL Brought to you by | University of Queensland -UQ Library Authenticated Download Date | 6/16/15 6:55 AM
doi:10.1515/kant.1912.17.1-3.161 fatcat:uyrdsyvi4nhp7ixz6qw736r4km