Einleitung [chapter]

L. Müller
1855 Die Fabrikation des Papiers, in Sonderheit des auf der Maschine gefertigten, nebst gründlicher Auseinandersetzung der in ihr vorkommenden chemischen Processe und Anweisung zur Prüfung der angewandten Materialien  
Einleitung. Es ist betrübend, zu sehen, wie gerade dil'jenigen, welche am meisten daraus lernen könnten, am wenigsten auf Bücher verwenden, und wie geringlügig die Bibliotheken der meisten Fabrikanten und Landwirthe sind. Es war dies in der That mit ein Grund, warum Verfasser dieses in der ersten Auflage seiner Papierfabrikation sich der grösstmöglichsten Kürze beßeissigen und alles nicht unmittelbar auf die Fabrikation Bezug habende mit Stillschweigen übergehen zu müssen glaubte; denn je
more » ... ubte; denn je umfangreicher das Buch, desto höher nothwendiger ·weise sein Preis, und 2 Thaler werden wohl leicht dem Bachus und der V enus geopfert, hingegen mit schwerem Herzen und vielem Widerstreben rür wahrhafte Belehrung an den Buchhändler verausgabt. -Allein nach der freundlichen Aufnahme , welche die erste Auflage gefunden, glaubt der V erf. sich diesmal mit mehr Freiheit bewegen zu können und mehr auf Vollständigkeit als a uf Kürze bedacht sein zu dürfen. Er erlaubt sich daher als Einleitung einige Bemerkungen vorauszuschicken über die Umstände, welche bei Anlage oder Uebernahme einer Papierfabrik zu beachten sind, so wie über die Ansprüche, welche ein deral1iges Unternehmen an den Principal und dessen stellvertretende Beamte macht, wenn es in sich die Garantie eines glücklichen Erfolges tragen soll.*) •) P la11che (De tirtdultm de Ia papetme. Paris 1853) hat über den· selben Gegenstand sich sehr ausführlich ausgesprochen und wollen wir von vornherein nicht läugnen, ibm für manches hier Gesagte zu Dank verpflichtet zu sein. ::\lnller, Papierlabrikalion. L. Müller, Die Fabrikation des Papiers, in Sonderheit des auf der Maschine gefertigten, nebst gründlicher Auseinandersetzung der in ihr vorkommenden chemischen Processe und Anweisung zur Prüfung der angewandten Materialien © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1855
doi:10.1007/978-3-662-33239-9_1 fatcat:pt3t6opmbzgcfmvkz7ieyazhyu