Bildung siliciumorganischer Verbindungen

G. Fritz
1952 Zeitschrift für Naturforschung. B, A journal of chemical sciences  
Wie früher kurz mitgeteilt1, finden mit beginnender thermischer Zersetzung vom SiH4 Umsetzungen mit chlorierten Kohlenwasserstoffen statt. Bei der Reaktion von SiH4 mit Vinylchlorid entstehen um 400° C gasförmige, leichtflüchtige, ölartige und feste siliciumorganische Stoffe. Unter den leichtflüchtigen Verbindungen wurden bisher CH3SiHCl2, SiCl4, (CH3)2SiCl2, C2H5SiCl3 und (C2H5)2SiCl2 aufgefunden. In den höhersiedenden Verbindungen ist teilweise Chlor an Kohlenstoff gebunden. Je nach den
more » ... . Je nach den Reaktionsbedingungen bilden sich außerdem Verbindungen mit mehr als einem Siliciumatom im Molekül, wobei die Siliciumatome durch Si-Si-Bindungen verknüpft sind. So wurde z. B. ein zitronengelbes, festes Produkt der Zusammensetzung (Si2ClR)x isoliert. Verlängerung der Reaktionszeit führt unter anderen Stoffen zu höhermolekularen Verbindungen, die nach den ermittelten Eigenschaften nicht mehr aus reinen Si-Si-Bindungen aufgebaut sein können, sondern wenigstens teilweise Si-C-Bindungen in der Kette enthalten müssen.
doi:10.1515/znb-1952-0702 fatcat:v2xfzyoow5exbacis3orhn2y2y