Ueber drei Dichlorbenzoësäuren und einige Derivate des Trichlortoluols

Richard Schultz
1877 Justus Liebig s Annalen der Chemie  
Schmelzpunkts mit solchen Krystallen bei dem Drocke von 735 YM. 1890 C. ergab. Mit Bezug auf die angefuhrten Beobachtungen und die erhaltenen Ergebnisse der Untersuchung findet somit der chemische Proceb bei der Einwirkung des FiinEdch -Chlorphosphors auf das Anhydrid der Wolframsfure unter den gegebenen Umstiinden , da nur Krystalle des Wolframhexachlorids und P hosphoroxyclilorid die Endproducte der Wechselzersetzung sind, nach folgender Gleichung statt : WOa + 8 PCI, WCl, + 3POCIp W i e n ,
more » ... + 3POCIp W i e n , im Marz i877. Ueber drei Dichlorbenzoesauren und einige Derivate des Trichlortoluols ; von Dr. Richard Schulta. (Emgelanfen den 81. MUrz 1877.) -I. Drei isomere DiehloiIbbenEoislnwn. Das Monochlortoluol, CGH,CI. CHs , entsteht bekmntlich als erstes Chlorderivat des Toluols durch Einleiten yon Chlor in dieses bei Gegenwart yon Jod. Verschiedene Untersuchungen *) lassen dasselbe als im WumtZichen aus Parachlortoluol bestehend auffassen. Die 9 Die hrbeiten von H e n r y und R n d z i e c e w s k y , Berichte der deutnchen chemisohen Gesellsahaft S, 599 ; Zeitschrif+ fiir Chemie 1869, 542, und namentlich diejenigen von Hiibner und M a j e r t , Berichte der doutschen chemiscben Gesellschaft 6 , 793, weisen neben Para-auch OrthocLiortoluol nach. a d &n+e Dm'vate d a Trichlmtoluob.
doi:10.1002/jlac.18771870210 fatcat:tvsxieuhmnhu5b3p3cjp57zhly