Ueber die Varietäten der Malariaparasiten und über das Wesen der Malariainfection

E. Marchiafava, A. Bignami
1892 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Donnerstag .M 1. 22. December 1892. DEUTSCHE MEDICINTSCHE WO CHENSOJIRIFT. Mit Berücksichtigung des deutschen Medicinaiwesens nach amtlichen Mittheilungen, der öffentlichen Gesundheitspflege und der Interessen des ärztlichen Standes. Iegriindet von Dr. Paul Börner. I. Ijeber die Varietaten der Malariaparasiten und über das Wesen der Malariainfection. Von Prof. E. Marchiafava und Dr. A Bignanil. 1) Die jüngsten, und besonders die in Italien ausgeführten Untersuchungen, die Biologie der
more » ... logie der Malariaparasiten betreffend, haben eine Reihe neuer, hochwichtiger Thatsachen zu Tage gefördert. Das Studium der Fieber in den Ländern mit schwerer Malaria, wie es die römischeS Campagna ist, war Hauptgegenstand unserer Aufmerksamkeit.2) Die Resultate dieser Untersuchungen wurden von uns in einer Arbeit, die soeben erschienen ist3), ausführlich behandelt. Sie deu Lesern dieser Wochenschrift in gedrängter Form mitzuth eilen, halten wir um so mehr für erspriesslicb, als in einem Artikel, der jüngst in derselben veröffentlicht wurde,4) Thatsachen und Schlüsse bekannt gegeben worden sind, denen wir nach unserer Erfahrung nicht zustimmen können. Trotzdem werden wir uns hier auf die Darlegung der Hauptthatsaclien beschränken, ohne in Einzelheiten, welche die Geschichte der in den letzten zehn Jahren angestellten Forschungen betreffen, einzutreten; auch werden wir es, so weit wie möglich, vermeiden, uns auf polemische Erörterungen einzulassen. Classification der Malariafieber. Auf Grundlage der durch epidemiologische, klinische und parasitologisch e Studien bekannt. gewordenen Thatsachen kann man die Malariafieber in zwei grosse Gruppen scheiden.
doi:10.1055/s-0029-1199578 fatcat:qvuwolcidrhklfvgei75kohhqq