Die Skarifikation des Uterus in der Hand des praktischen Arztes

Emil Engel
1912 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Einer der bewährtesten und von jedem Praktiker sehr leicht auszufiihrenden Eingriffe ist die Skarifikation der Portio des Uterus. Sie besteht bekanntlich darin, daß die im Milchglas eingestellte Portio gereinigt, von eventuell anhaftendem Schleim befreit und darauf mit einem doppeischneidigen Messer oder mit einem spitzen, scharfen Skarifikator gestichelt wird. Die 1-2, besser noch 3-4 etwa 1/ cm tiefen Stiche müssen möglichst kurz und schnell ausgeführt werden ; dann wird man stets die
more » ... n stets die Genugtuung haben, daß die Patientinnen vor dem ersten Eingriff zwar einige Angst haben, diese Stichelungen aber wiederholt vornehmen lassen, weil sie, mit einm scharfen Instrument ausgeführt, vollkommen schmerzlos verlaufen. Man tut gut, nur die vordere, höchstens noch hintere Muttermundslippe zu sticheln, weil man seitlich leicht kleinere Nebenäste der uterinen Gefäße treffen kann, die mitunter zu etwas stärkeren Blutungen Veranlassung geben können. Im allgemeinen wird man sich damit begnügen können, je nach dem Zweck, den man mit der Skarifikation erreichen will; zum Schluß spült man die Blutkoagula im Speculum mit etwa J 1 kalten Wassers (Irrigator) fort, dann pflegt damit gleichzeitig die Blutungzu stehen, einmit etwa 20%igerlchthyolglyzerinlösung befeuchteter Tampon, der auf die Portio gedrückt und am nächsten Tage von der Patientin selbst entfernt wird, beendet den kleinen operativen Eingriff, der kaum fünf Minuten in Anspruch nimmt. Sollte wider Erwarten eine Stichwunde lunger bluten, so hilft stets ein energisch dagegen gedrückter Wattebausch, der ev. mit einem Tropfen Liquor fern sesquichiorat. betupft sein kann, die Blutung zum Stillstand zu bringen. Will man sehr vorsichtig sein, kontrolliert man nach etwa 10 Minuten äußerlich, ob Blut noch nachträglich abgeflossen ist, ein Vorgang, der sich in den seltensten Fiillen ereignen wird. In einer Zeit, in der man derVenae sectio zurEntlastung des Blutkreislaufs wieder dasWort redet, ist es natürlich angebracht, sich etwas häufiger einer Methode zu bedienen, die in glänzender Weise, mit vorziiglichem Erfolg und vollkommen ungefährlich uns die Möglichkeit bietet, den Uterus und die übrigen Unterleibsorgane zu entlasten. Denn mancherlei Beschwerden der Frauen können durch diese einfache Behandlung gelindert und gebessert, ja sogar zum Aufhören gebracht werden. Frauen, die über Völle und Schwere im Unterleib, verbunden mit Kreuzschmerzen, über Kopfschmerzen, Blutandrang nach dem Kopf und aufsteigende Hitze klagen, werden fast durchweg von ihren Beschwerden befreit. Es ist unbedingt erforderlich, den Eingriff etwa 15-20 mal vorzunehmen, da erst dann eine Gewähr für Fortdauer des Wohlbefindens gegeben'.ist, ein Umstand, auf den die Patientinnen rechtzeitig aufmerksam gemacht werden müssen, weil nachden ersten acht bis zehn Skarifikationen die BeschwerdenT meist geschwunden sind und die Frauen häufig aus der Behandlung fortbleiben in der Annahme, daß sie jetzt schon geheilt sind. Es ist selbstverständlich, daß sich nur solche Fälle zu einer derartigen Behandlung eignen, bei denen durch genaue gynäkologische Untersuchung jede akute Entzündung des Uterus und der Adnexe ausgeschlossen werden kann. Aber nicht nur die Beschwerden, die sich meist in den dreißiger und vierziger Jahren einzustellen pflegen, geben die Indikation für eine solche Therapie, sondern wir haben auch zahlreich Gelegenheit gehabt, die dysmenorrhoischen Beschwerden junger Frauen und Mädchen auf diese Weise gänzlich zu beseitigen oder wenigstens auf lange Zeit zum Stillstand zu bringen. Natürlich wird man den im vorgerückten Alter stehenden Frauen, die gewöhnlich über eine größere Adipositas verfügen, mehr Blut entnehmen können als den jüngeren, die so wie so meist unter der Blutarmut zu leiden haben. Das entspricht aber auch vollkommen der Indikation für den Eingriff; legen wir doch bei älteren Frauen den Hauptwert auf die Ent-
doi:10.1055/s-0029-1189416 fatcat:w7ivmzkptzef7gcck5rcti7gyq