Mathematik im Alltag: Das Kreuz mit der Mathematik

Günter M. Ziegler
2013 Mitteilungen der DMV  
MiA-Korrespondent Joachim Jäger aus Saarbrücken beschreibt uns ein aktuelles Titelbild wie folgt: In Arztpraxen liegt häufig die Zeitschrift Ortho press aus. Das Titelblatt der 1. Ausgabe des neuen Jahres hat meine Aufmerksamkeit erregt, denn anscheinend werden hier auf dem Rücken der entzückenden Dame Mathematik die im Inneren des Heftes diskutierten Gesundheitsprobleme ausgetragen. "Gesundheit lässt sich messen" steht als Titel über einer Anzahl mathematisch-physikalischer Formeln, und in der
more » ... Formeln, und in der Tat beschäftigt sich ein Artikel des Blattes mit diversen Schiefstellungen, die durch gewisse Winkel gemessen werden können. Der Zusammenhang ist also anscheinend gegeben, aber der kritische Leser sucht dies näher zu ergründen und liest daher genauer, was der Rücken der Damen außer einer leichten Skoliose bietet. Das gerät dann allerdings zu einem kleinen Ratespiel, dessen Lösung offenbar mit Arbeit verbunden ist, zumindest der ersten Zeile des Rückentextes nach zu schließen. Was die folgende Lösung einer quadratischen Gleichung mit dem Thema zu tun hat, entzieht sich nämlich dem Blick des Leser; vielleicht findet sich die Lösung dieser Frage auf der nicht abgebildeten ventralen Seite der Dame. Dann geht es unvermittelt um den tanh, hier noch unvollständig; aber glücklicherweise wiederholt sich der Text in der Höhe der unteren Lendenwirbelsäule, und da entdecken wir ein LWS-Vorzeichensyndrom. Etwas geladen, wie der Kondensator, um dessen Spannung es in der 3. Zeile geht, lesen wir weiter und sind elektrisiert bzw. magnetisiert! Nun, den Rest sollte man dem Leser überlassen. Das Statement finde ich sehr schön -ansonsten ist das Kunst, und Kunst ist immer auch Geschmackssache. 36 PANORAMA
doi:10.1515/dmvm-2013-0015 fatcat:ebifgaqurzhz3pc2bjfcy6acz4