Änderung des Gehalts der verschiedenen Phosphatfraktionen in Gehirn und Muskel der Maus während des Wachstums

Wolfgang Albrecht
1956 Zeitschrift für Naturforschung. B, A journal of chemical sciences  
Im Gehirn der Maus nimmt der anorganische Phosphor während des Wachstums laufend zu und macht beim ausgewachsenen Tier ca. die Hälfte des etwa gleichbleibenden Gehalts an gesamt-säurelöslichem Phosphat aus. Während der Wachstumsperiode steigt der Phosphatidgehalt des Gehirns langsam an, beim ausgewachsenen Tier ist eine signifikante Erhöhung des Lipid-Phosphors zu beobachten. DNS und RNS sinken im gleichen Zeitraum langsam und gleichmäßig im Verhältnis zu Gesamt-N und Frischgewicht ab. Im
more » ... ewicht ab. Im Muskel ist bei zunehmendem Alter eine Abnahme des anorganischen Phosphats und eine Zunahme des organisch gebundenen säurelöslichen Phosphors zu beobachten. Der Lipid-P bleibt bei Säuglingsmäusen und ausgewachsenen Tieren unverändert. Der RNS-Gehalt des Muskels beim neugeborenen Tier ist sehr hoch und sinkt bis zum 6.—8. Lebenstag um etwa ein Drittel ab, um dann langsam, etwa parallel der DNS, weiter abzufallen.
doi:10.1515/znb-1956-0502 fatcat:wwkxzduykrgrfdeozj7643lftq