Heilung eines Falles von Chorioiditis disseminata durch intravenöse Tuberkuproseeinspritzungen

W. Münch
1914 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
in Frankfurt a. M. Vor einiger Zeit berichtete ich im Frankfurter Aerztlichen Verein gelegentlich einer Diskussionsbemerkung kurz von auffallend günstigen Heilerfolgen, die ich mit intravenösen Tuberkuproseeinspritzungen bei einer größeren Zahl Lungenkranker während eines Zeitraumes von zwei Jahren erzielen konnte. Die Tuberkuprose stellt eine 1 promillige, wäßrige Cuprum formicicum-Losung dar, der zwecks besserer Löslichkeit einige Tropfen chemisch reines Aridum formicicum hinzugesetzt sind.
more » ... inzugesetzt sind. Das Mittel kommt in sterilisierten Ampullen à 1,1 cern in den Handel und gibt noch deutliche Rupferreaktion mit Ammoniak. Ich habe mich nach
doi:10.1055/s-0029-1190563 fatcat:za4p532i2ngzxfcrft63gdokx4