Die Ausscheidung des Schwefeläthers durch den Harn bei der Stypsis, bei verschiedener Ernährung und beim Gebrauch von Chlorür und natronhaltigen als Abführmittel angewandten Mineralquellen1)

1897 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
leiten die aromatisehen Stoffe des Harns ihre Abkunft von den Fäulnissprocessen des Eiweisses im Darm ab. Nachdem Baumann nachgewiesen, dass der Ursprung der Phenyl-und Indolgruppe, sowie die weitere Verwandlung des Ty. rosins im Organismus nicht durch einen physiologischen Vorgang herbeigeflihrt, sondern lediglich durch die Mikroorganismen bewirkt werden, so müssen nur die im Darm sich abspielenden Processe in Betracht gezogen werden, wenn man die Bildung und Anwesenheit jener Verbindungen im
more » ... er Verbindungen im Ham erklären will. Andererseits weiss man, nach den Versuchen von Müller, Bienstock, ') Auszug aus den Arbeiten des 7. italienischen Congresses für innere Medicin. Kühne und Jakowsky, dass die Darmbacterien die Eiweissstoffe der Nahrungsmittel und Verdauungssäfte spalten, so dass aus diesen eine Reihe aromatischer Producte entstehen, von denen
doi:10.1055/s-0029-1204950 fatcat:xl4w4c5q7ffjxj5d2cfceotwpa