Über Mikroelementaranalyse

Ernst Müller, Hertha Willenberg
1919 Journal für Praktische Chemie  
Die Unmoglichkeit, gegenwiirtig guten Kautschuk zu beacliaffeii, der j s seither ..ein uneiitbehrliches Material des organischen Mikroanalytilrers clarsteilteLL I), verniilaBte uns, die von F. I'regl angegebene T'ersuchsanordnung in nicht unwesentlicher Weise abzuandern , wodurch nachstehend aufgefiihrte Vorteile erzielt werden: 1. Unabhangigkeit von der Reschaffenheit der Gunimischliiuche, weil nur Glasschliffe verwendet werden, 2. T'ereinfachung des Apparates, weil nur im Sauerstoffstroni
more » ... auerstoffstroni verbraniit wird, 3. Wegfallen der Gasometer. wed der zur T'erbrennung nijtige Sauerstoff irn Apparat selbst entwichelt wird, 4. Wegfallen des Verbrennuiigsgestells, weil die Rreriner selbst mit selir einfachen Haltern zum Auflegen cler Warmeschutzdacher versehen werden. Die dnordnung des Apparates ist aus den E'iguren 1 und 2 iind aus der Photograpliie I ersichtlich. -1uf einem auf 3 Kugeln b fahrbaren Brett n befindeli sich 3 Stative c, d uiid e, von denen das erste den S;rtuerstoffentwicklbr I; das zweite rlcn Druckregler 9, g' und das dritte den Tropfenzaihler h uiid l'rockenapparat i triiigt. ner Sauerstoffentwiclrler f wird durcli eine Bandage Ic, der Druckregler g, g' dnrch die Bander 1 und I' getragen. L)as NiveaugefiiB g kauu zur Regelung des Druckes mittels einer UuRe am Stativ d in der Hohe verstellt nerden. Das Verbindungsrolir zffisclieii Trqfenzkliler 11 und U-Rohr i liegt in eiiier Gabel m . I) F. L'regl, Die quantitative otgnnische MiLroaiislyw, Verlag J. Springer, lkrlin, S. 43, 4%. 3'
doi:10.1002/prac.19190990102 fatcat:dlfdxcd7gzbglh2jgonknzzjra