mauern. Wissensstruktur und Strukturwissen der Architektur [chapter]

Michael Dürfeld
Haare hören - Strukturen wissen - Räume agieren  
mauern Wissensstruktur und Strukturwissen der Architektur Wissensstrukturen in ihrer Gesamtheit in einem Interdisziplinären Labor neu zu denken bedeutet zunächst, sich darüber verständigen zu müssen, wie einerseits Wissen und andererseits Struktur in den jeweiligen Disziplinen gedacht wird. Die Vielzahl der Disziplinen, die am Interdisziplinären Labor beteiligt sind, führt zu einer Vielzahl unterschiedlicher Konzepte von Wissen und Struktur, unterschiedlicher Semantiken zur Beschreibung dieser
more » ... eschreibung dieser Konzepte und unterschiedlicher Methoden, mit Wissen und Strukturen zu operieren. In dieser disziplinären Verschiedenheit finden sich aber auch Überschneidungen und Ähnlichkeiten. Die Herausforderung besteht nun darin, aus diesem differenten, additiven, multidisziplinären Wissenswissen und Strukturwissen ein integratives, interdisziplinäres Wissenswissen und Strukturwissen zu entwickeln, welches die Grundlage für ein neues Denken von Wissensstrukturen bildet. Dabei kann es nicht darum gehen, den kleinstmöglichen Nenner zu finden, sondern das größtmögliche Potenzial sichtbar und operativ wirksam zu machen. Das wiederum geht nur, wenn die einzelnen Disziplinen explizit ihren fächerspezifischen Blick darlegen und kommunizieren. Jede der disziplinspezifischen Perspektiven fordert dazu auf, gemeinsam in jeweils unterschiedlichen Arten und Ausmaßen über Wissensstrukturen nachzudenken. Was kann nun die Architektur dazu beitragen? Worin liegt das Potenzial einer Perspektivierung, die von der Architektur aus in ein interdisziplinäres Denken von Wissensstrukturen eingebracht werden kann?
doi:10.14361/9783839432723-009 fatcat:ibi4sg7tvnfalfuas7hwnnl3z4