Verhalten einiger mariner Algen bei Änderung des Salzgehaltes

Karl Techet
1904 Plant Systematics and Evolution  
an der k. k. zoologischen Station in Triest. Adolf Ri c h t e r hat das Verhalten zahlreicher Stil~wasseralgen in Kochsalzl(isung studiert and ist dabei zu dem Resultate gekommen, dai~ sich viele Arten unter geeigneten Kulturbedingungen an die gei~nderten Lebensbedingungen anzupassen vermSgen. Wenn nun in einem Teile dieser Untersuchung iiber das Verhalten einiger mariner Algen in ausgesti~tem und anderseits in salzangereichertem Wasser beriehtet wird, so k0nnen die hierbei gewonnenen Resultate
more » ... ewonnenen Resultate doch nur bis zu einem gewissen Grade mit jenen Richters vergliehen werden. Richter verwendete Kulturwasser mit 0"5, 1, 2, 3, 5 and 10~ Na CI and leitete sodann yon der 3~igen dureh Umzilehtung, eine Cultur mit 4~ Na C1 ab, yon 5~ stieg er auf 6% u. s. w., so da~ bei einem Teile seiner Kulturen eine allmiihliche Anpassung stattfand. Ebenso gab er zu allen Kulturen entsprechende Mengen Nithr-15sung. Bei den hier zu besprechenden Versuchen, marine Algen dem veri~nderten Salzgehalt anzupassen, handelt es sieh..ausschlieSlich datum, diese Anpassungsfiihigkeit bei spontaner Anderung tier Saliniti~t zu beobachten, wobei den Kulturen keine N~hrlSsungen zugesetzt wurden, Da ich in erster Linie zwei marine Cladophoraceen als Versuchsobjekte w~hlte, war an Resultate allgemeiner Natur etwa Vergleich der Anpassungsfiihigkeit bei Chlorophyceen un4 Rhodophyceen-nicht zu denken. Immerhin wurden am Schlusse, um von dem Zustande der Kulturen ein genatieres Bild zu geben, die Rot-and Braunalgen, sowie die Sehizophyceen angeftihrt, die ich nolens volens mit den beiden Cladophoraceen in die KuIturgefiiBe einsetzen muilte, oder die wi~hrend der Beobachtungszeit in diesen auftraten. Auch die Bacillariaceen glaubte ich erwi~hnen zu sollen,~ 0sterr. botan. Zeitsehrift. 9. Heft. 1904. 2D
doi:10.1007/bf01672870 fatcat:4dkpnindvnbnzg3ujuwg3nazvu