IV. Jodtetronsäure und Sulfotetronsäure

L. Wolff, E. Fertig
1900 Justus Liebig s Annalen der Chemie  
164 W o l f f zind F c r t i g , Joodtctrowuure umZ Sulfotetronsci'ure. Schwefelsiiure vird durch Iialiumbichromat blutroth gefarbt. Er ist eine starke Carbonsaure, zersetzt die Carbonate sofort und wird nus seiner Losuiig in Satriumcarbcmt durch Siiuren unveriindert wicdcr ausgefiillt. Beim Iiochen mit Wasscr wird er in GIycolsiiure und das bekannte Phenylhydrazon der Brenztraubensiiure gespalten und hieraus crgiebt sich die oben aufgefiilirte Constitutionsformel. Es w r d e n 2 g der
more » ... n 2 g der Verbindung iiiit Wasser, dem Calciumcarbonat zugesetzt war, zwei Stuiideii linter Ruckfluss gekocht. Die vom Calciumcarbonat abfiltrirte Losung liess auf Zusatz yon Salzsaure gelbe Siidelclien ausfallen, welche bei 186O sich zersetzten und sich auch durcli die Analyse als das Phenylhydrazon der Brenztraubensaure erwiesen. nereclinet S 15,X Gefuiideii 15,72 Uas Filtrat dicscs IIydrazons schied auf Zusatz von Amnioniali nach einiger Zeit die iiberaus charakteristischen, biischelfdrmigen Sadeln des glycolsauren Calcitims aus.
doi:10.1002/jlac.19003120206 fatcat:444qmfkeqzcednhwuoafxemevm