Paradoxien der Vergänglichkeit Über Phantasie und Dauer in der Architektur

Elmar Schenkel
unpublished
Bauen und Sprechen sind der Zeit unterworfen. Wenn Zeit über sie hin-weggegangen ist, werden sie zu Zeichen. Und die Gegenwart muss sich fragen, wie sie mit diesen Zeichen umgehen will: als Vorboten ihres eige-nen Vergehens oder als Feinden ihrer momentanen Befindlichkeit. Bauten, die vorgeben, die Zeiten überdauern und der Ewigkeit nahe sein zu können, sind Verwirklichungen eines utopisch-neuzeitlichen Traumes. Alterslose Perfektion fasziniert, aber sie ist nicht der Inbegriff des
more » ... . Menschen sind auf das Unfertige ausgelegt, es steht für Vergäng-lichkeit, aber auch für Heimat und Nähe. Das Vergängliche bewegt mehr als das immer-Gleiche; es kann im Geist neue Projekte erzeugen, neue und andere Bauten, keine Kopien der alten. Doch es muss nicht immer so kommen.
fatcat:sip75yes75cfdauqro6ii6vgp4