Geschlechtsunterschiede bei psychiatrischen Erkrankungen und ihre klinische Relevanz

Anita Riecher-Rössler, Silke Bachmann
2018 Swiss Archives of Neurology, Psychiatry and Psychotherapy  
SB: Frau Professor Riecher-Rössler, dieser Preis wird für aussergewöhnliche Leistungen und Errungenschaften für die europäische Psychiatrie verliehen, und zwar ausschliesslich an Frauen. Ihnen wurde dieser Preis für wissen schaftliche und klinische Tätigkeiten zur Früherkennung von Psychosen und die Bearbeitung frauenspezifischer bzw. Gender-Fragestellungen in der Psychiatrie zuerkannt. Waren Sie überrascht, als Sie von Ihrer Nominierung erfuhren? ARR: Ja, das war ich, denn frau kann sich für
more » ... n Preis nicht bewerben, sondern muss vorgeschlagen werden. Übrigens werden bei der Preisvergabe nicht frauen spezifische Themen gewürdigt sondern ganz allgemein Verdienste um die Psychiatrie in Europa. SB: Wie wird dieser Preis Ihre weitere Karriere beeinflussen? ARR: Der Constance Pascale -Helen Boyle Prize erhöht die Visibilität. Vielleicht gibt er meiner Stimme in Gremien mehr Gewicht. An meiner Kar riere wird sich wahrscheinlich nichts mehr ändern.
doi:10.4414/sanp.2018.00600 fatcat:r6kbkgc2gjbsvldhuqslajmwwy