Untersuchung über die zusammengesetzten Aetherarten

Dumas, Boullay
1828 Annalen der Physik  
VII. Untersuchung iiber die zusammengesetzten Aetherarten; oon den HH. D u m a s und Bo ulluy d. J. (Annales dc chimic ct dc physique, T. XXXYIL p . 15.) Die bis jetzt bekannten Aetherarten zerfallen in drci Gattungen. Die erste begeift den Schwefel-, Phosphorund Arsenik-Aether, welche, wie Hr. Bo u l l a y der Aeltere gezeigt hat, unter sich identisch sind; die zweite schlieht die aus Doppelt -Kohlenwasserstoff und einer Wasserstoffsaure zasammengesetzten Producte ein; und die dritte umfafst
more » ... ie dritte umfafst die Aetherarten, welche, nach den sehr merkwiirdigen Versuchen des Hm. T h e n a r d und denen des Hrn. B o u l I a y dem ,4elteren, als Verbindungen von Xlkohol mit einer Sauerstoffsaure betrachtet werden. Den Schwefelather haben wir in einer friiheren Abhandlung untersucht (S. 97. dies. Bandes der Ann. P.); die Aether der zweiten Art scheinen uns wohl bekannt zu seyn; es bleibt uns daher nur iibrig, die andern hinsichtlich ihrer Znsammensetzung zu untersuchen. Diese Untersuchung und ihre Resrdtate sind es, welche wir gegenwartig der Academie iiberreichen. Als am geeignetsten zu der beabsichtigten Untersuchung haben wir den Salpeter-, Essig-, Benzoe-und Oxal -Aether ausgewahlt. Einige dieser Korper sind zwar von vielen Chemikern untersucht worden, aber unter allen in dieser Beziehung unternommenen Arbeiten, haben die des Hrn. T h C n a r d die genausten Resultate geliefert. Wir haben so oft Gelesenheit gehabt uns von deren Genauigkeit zu iiberzeugen, dafs die Abweichung der Folgerungen dieses beriihmten Chemikers von denen, welche wir durch unsere Versuche gezwnngen angenommen haben, u n s reranlafst, die Frage roil allen Seiten her mi *) W a s die Verfasser Hypo -nilrife und Acide hypo-nitreurr nrnncn, ist hier, ruit B e r z e l i u s , salpetrichtsaures Salz, salpetrirllte SSllre genannt, da bekanntlich die acide nitrrur der Fraozo.rt.n k i n e Salze zu bildcn iiii Stande ist. Man rehe dariiber B e r -~e l i u s Lehrb. Tb. I. p. 483. P.
doi:10.1002/andp.18280870308 fatcat:i2kseytpqbbgtgiteuoe6l5rwq