Ein Fall von Chondrodystrophia foetalis mit Asymmetrie des Schädels

E. Langenbach
1907 Virchows Archiv  
frtiher Volont~rassistent des Ins~ituts. (Mit 2 Abbild~lgen ira Text.) Es handelt sich um einen Fall der Chondrodystrophie yore hypoplastischen T)33us, der sich zwar den entsprechenden Beispielen in Kaufmanns ~[onographie im Prinzipe anreiht, aber trotzdem in seinen Hauptpunkten Erw~thnung finden mag, einreal zur Vermehrung des nicht fiberreichen Materials im Interesse etwaiger atiologischer Forschungen, dann wegen der besonderen Wachstumsverhiiltnisse an den Schlidelknochen. Uber das ~ul~ere
more » ... Uber das ~ul~ere sowie die Skelettform mit Ausnahme des Sch~idels und der Epiphysenknorpel geben die beiden Abbildungen geniigend AufschluB; wesentliche Unterschiede gegeufiber anderweitig beschriebenen Fiillen sind hier nicht vorhanden, da die aul3erordentlich dicken, unf(~rmigen Weichteile die spi~ter zu beschreibende Verbildung des Gesichtssch~dels verdecken. Es seien nur die wesentlichen )~af~e angeffihrt; die fiber den Weichteilen genommen sin& Kiirperl~nge 47,0 em; davon 11,0 auf die untere Extremit~t.
doi:10.1007/bf02176710 fatcat:edk55eattrfpxg7rqsugmka3hu