Über einen Apparat zur Registrierung des Wärmeverlustes durch die Witterung

H. Reichenbach
1922 Medical Microbiology and Immmunology  
Mit 1 Textabbihhmg. Die bescheidene Gabe, die ich hcute dem hochverehrten Lehrer darbringen m6chte, ist eine unmi~telbare, wenn auch spi~te Frucht yon hygienisch-klimatologischen Arbeiten, die im Breslauer Institut im Gange waren, als ich dort im Jahre 1904 als Abteilungsvorsteher eintrat und die dann unter meiner Mi~wirkung fortgefiihrt worden sind. Fli~gge 1) hatte mit dem ihm eigenen Sinn fiir die richtige Erfassung hygienischer Probleme klar erkannt, dab die Schwierigkeit, die
more » ... , die gebriiuchlichen meteorologischen Beobachtungen fiir die hygienische Klimaforschung zu verwerten, haupUsiiehlich in dem Umstande beruhe, dab "die gleichzeitig und gleichsinniq wirkenden Witterungs/aktoren --Temperatur, Wind, Feuchtigkeit, Insolation --~eder }iir 8ich registriert wi~rden", daft dagegen ihre kombinierte Wirkung au[ diese Weise nicht zum Ausdruck komme. Es war deshalb sein Plan, die GesetzmaBigkeiten der thermischen Wirkung der einzelnen meteorologischen Faktoren, zuni~chst am un. belebten Objekt, dann am lebenden, zu untersuchen, um damit die Elemente zur Aufstellung einer "thermischen Wetter[ormel" zu gewinnen, die das Verhalten des menschlichen K6rpers unter dem Einfluft des Wetters zu erkli~ren und vorauszusagen gestattete. MaBgebend war dabei die l~berlegung, dab fiir die Temperaturempfindung --und auch fiir die zu dieser in engster Beziehung stehende Erki~ltungsgefahr, die Temperatur der Hautoberfl~tche yon grSBter ]3edeutung sei; die Arbeitsaufgabe kormte deshalb auch zuni~chs~ dahin pri~zisiert werden, eine Formel zu linden, welche das Verhalten der Hauttemperatur unter dem gleichzeitigen EinfluB der verschiedenen klimatischen Faktore~l vorauszuberechnen gestattete. Der in dieser Richtung bereits yon Wineent unternommene Versuch war yon Flikjge, entgegen der ablehnenden Stellungnahme Rubners, in seiner prinzipiellen Bedeutung roll gewfirdigt worden, wenn er auch die Mangclhaftigkeit der experimentellen und theoretischen Unterlagen keineswegs verkannte. ~) C. Fl~igge, Festsehrift zum 60. Gebmtstagc yon Robert Koch S. 639. Jena 1 ,~ Zeitschr. f. Hygiene. Bd. 9~. 34
doi:10.1007/bf02183945 fatcat:p6pet2q5bngrpfc6ph7yfsmasy