Ueber Geschichtsunterricht an Sekundarschulen : II

1878
Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern. Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den korrekten
more » ... unftsbezeichnungen weitergegeben werden. Das Veröffentlichen von Bildern in Print-und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber. Haftungsausschluss Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot zugänglich sind. Ein Dienst der ETH-Bibliothek ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch http://www.e-periodica.ch Und über ihm das Himmelszelt im Sonn-und Sternenglanze, Und dort die hehre Alpenwelt im ewig schönen Kranze! Das ist dem Patrioten zur Ehrengruft geboten. Er war ein guter, treuer Sohn dem lieben Vaterlande ; Des s Glück, das war sein höchster Lohn ; ihm abzuwehren Schande, Hätt' er sein Blut und Leben als Opfer hingegeben. Und krächzen nach der alten Art die Bähen um die Berge, Dann schüttelt er den weissen Bart und ruft herbei die Zwerge: Geht, weckt mir dort den Hütten;es gilt den schwarzen Kutten. Der Alte steigt vom Berg herab; er kann nicht länger säumen, Der Feldherrngeist im stillen Grab ; es eilet sonder Säumen Der schlachtgewohnte Meister zum Freiheitskampf der Geister. Er kämpft noch immer wie ein Held für Freiheit der Gedanken. Für Wahrheit will er offnes Feld; da gibt es keine Schranken. Sein Wort: Macht Platz! -tönt weiter, begeistert noch die Streiter. So möge ruh'n am Felsenhang dein Leib im stillen Grunde. Dein geistig Wirken lebt noch lang; es spricht aus Kinder Munde: Für Jugendbildung streben, heisst ewig, ewig leben!
doi:10.5169/seals-239232 fatcat:mvivj4rupvfzbmjemf5q32rz6m