Willensfreiheit bei Cicero? [chapter]

J. Müller
2019 Willensfreiheit  
Gibt es eine 'starke' Willens-bzw. Entscheidungsfreiheit bei Cicero? Mein Beitrag setzt sich kritisch mit Tendenzen in der jüngeren Forschung auseinander, ihn als einen frühen Vertreter von libertarischer Akteurskausalität (agent causation) zu charakterisieren. Eine nähere methodische und inhaltliche Analyse der relevanten Passagen in De fato zeigt, dass er die "willentlichen Bewegungen des Geistes" (motus voluntarii animi) zwar gegen einen -im stoischen Verständnis des Schicksals (fatum)
more » ... gten -harten Universaldeterminismus in Stellung bringt. Seine eigenen Ausführungen zum menschlichen Wollen und seiner Kausalität, insbesondere seine Kritik an Epikurs Theorie einer indeterministischen atomaren Bahnabweichung (declinatio) sowie seine Behandlung des Konzepts der Zustimmung (adsensio), lassen aber erkennen, dass er dabei nicht die Idee eines synchronen "Anders-Könnens" propagiert, bei dem sich der Akteur unter identischen Bedingungen genauso gut auch für das Gegenteil hätte entscheiden können.
doi:10.5771/9783465143444-57 fatcat:7ocsom5nd5e2vho37x5fil4wcm