Giftige Eigenschaften von Helenium tenuifolium

C. Schulze
1872 Archiv der Pharmazie  
CCiftige Eigenschaften von Helenium tenuifolium. 537 todtete in 6 Minuten einen Hahn, in 12 Min. einen Hund. Bei 1 : 60 traten Convulsionen, hoher Grad von Schwache und Tod ein. -Nur CO wirkt deletir, CH nicht. (Bei der von S e i t z in Munchen beobachteten Vergiftnng durch Holzleuchtgas war CH Hauptbestandtheil.) C o r d i e r (Journ. de Chem. m6d.) fuhrt an, dass knpferne Rauchfaoge uber Gaslampen nachtheilig sind. Bei schlechtem CH (HS haltig) bildet sich CuO, S O 3 , weisses , mehlartiges
more » ... ses , mehlartiges Pulver, das sich im Zimmer verbreite und Unwohlsein und Magenschmerzen verursacht. Man nehrne Glas oder Porzellan. (Gewerbevereinsblatt der B-owinz Beussen.) R. GCiPtige Eigenschaften von Heleninm tendfolinm. Helenium autumnale L. gilt als bitteres Mittel, fur ein Febrifugum und wird in Amerika aiich ale Niesmittel angewandt. Wirklich gifiige Eigenschaften besitzt hingegen Heleninm tennifolium Not., welches in Louisiana, Arkaneas, Missisippi, auch in Neu-Mexico, Texas und Sonora wachet. Nach G a ll o w a y bekommen Pferde und Maulthiere, wenn sie vom Kraute genossen haben, Zucken der Augen und des Kopfes, dann der iibrigen Korpemuskeln, das spater in allgemeine Convulsionen ubergeht, so dass die Thiere zu Boden stunen. Oel und Fett sollen das beste Gegenmittel sein. Die Convulsionen sind durch Intervalle geschieden , wahrend deren das Thier frisst. Die Spitze der Blume der Pflanze scheint das giftige Princip besondere anznsammeln. Von Schafen
doi:10.1002/ardp.18722010422 fatcat:rnfsjgmm7ja7pjcsezozz4dxlu