Zwei seltenere Wirbelerkrankungen. (Echinococcus und Aktinomykose)

Guleke
1921 Deutsche Zeitschrift für Chirurgie  
Auf der letzten Tagung der Mittelrheinischen Chirurgenvereinigung vor dem Kriege konnte ich tiber 4Ffille yon Wirbeltumoren berichten, die durch die Art ihres Wachstums besonderes lnteresse beanspruchten. Es handelte sich dabei um e• Sark.ome und Fibrome, die, wie auch die Literatur zeigt, zum Tall yon aul3en durch die Intervertebrall6cher in den Rtickenmarkskanal einwachsen und K.ompressionserscheinungen yon seiten des Rfickenmarks hervorrufen, zum Tefl vom Rtickenmarkskanal nach auBen
more » ... nach auBen durchbrechen und im hinteren Mediastinum und nach dem Rticken zu groBe Geschwtflste entstehen lassen. --Heute m6chte ich Ihnen kurz fiber 2 Ffille berichten, bei denen die Ausbreitung der Erkrankung ~ihnliche Wege eiugeschlagen hat, nur, dab es sich dabei nicht um Tumoren, sondern um andersartige Prozesse handelte, die aber wohl auch in mancher Richtung ein Interesse beanspruchen. Der erste Fall betrifft einen 46j/ihrigen Mann, der friiher immer gesund gewesen war. Seit I916 wiederholt einige Tage dauernde Schw~che in beiden Beinen, die sich dann wieder verliert. April I9Ig Schwfiche beim Gehen so stark, dab Patient 6fters hinf/illt. Taubes Gefiihl und Ameisenlaufen in den Beinen, bald wird das Gehen unm6glich. Pfingsten I918 trat Blasenschw/iche auf, die in ihrer Intensit/it wechselnd bleibt. Nach ziemlieh schwankendem Verlauf im Miirz I9I 9 Aufnahme in die med. Klinik in Marburg. Hier wird eine spastische Paraplegie beider Beine, Blasen-und Mastdarml/ihmung festgestellt. Der 3. Brustwirbel-Dornfortsatz springt leicht hervor und ist druckempfindlich. In der linken Supraclavikulargrube eine kissenartige VorwSlbung, man fiihlt in der i) Vortrag, auszugsweise gehalten auf der Sitzung der mittelrheinischen Chirurgen-Vereinigung in Freiburg am 3o: Juli 192o.
doi:10.1007/bf02801224 fatcat:se5abrlqgveylkgmi5jw2kajxq