Einstellung von Ergo- und Physiotherapeutinnen und -therapeuten gegenüber Trainingsrobotern in der Neurorehabilitation : Literaturreview und Vorschläge für einen Fragebogen

Adriana Büchler, Joëlle Tinguely
2020
Einstellung von Ergo-und Physiotherapeutinnen und -therapeuten gegenüber Trainingsrobotern in der Neurorehabilitation Literaturreview und Vorschläge für einen Fragebogen Anmerkung Es werden folgend einige Hinweise gegeben, welche der Leserin oder dem Leser zum Verständnis des Inhalts der Arbeit helfen sollen. Diese Bachelorarbeit richtet sich an Personen, die bereits ein Grundwissen über die Neurorehabilitation besitzen. Trotzdem gibt es spezifische Fachausdrücke, welche im Text kursiv
more » ... ext kursiv geschrieben sind und im Glossar (Anhang A) erklärt werden. In der Ergotherapie wird je nach Fachbereich von «Patientinnen» und «Patienten» oder «Klientinnen» und «Klienten» gesprochen. In dieser Arbeit werden nur die Wörter «Klientin» oder «Klient» genannt und dies soll beide Bezeichnungen einschliessen. Auch das Wort «Betroffene» bezieht sich auf Menschen, die einen Schlaganfall überlebt haben. Es werden verschiedene Begriffe, wie beispielsweise «roboterassistiert, roboterunterstützt, Robotik oder Robotergerät» verwendet. Sie alle beziehen sich, wenn nicht anders vermerkt, auf Roboter, die als Trainingsroboter in der Neurorehabilitation eingesetzt werden. Um zwischen den Autorinnen und Verfasserinnen aus der Literatur und der vorliegenden Bachelorarbeit zu unterscheiden, wird, wenn es um diese Bachelorarbeit geht, immer «Autorinnen» geschrieben. Für die Personen aus der Literatur wird das Wort «Verfasserinnen» benutzt. Akronyme werden nur bei erster Nennung ausgeschrieben. In dieser Arbeit wurde im Vancouver-Stil zitiert.
doi:10.21256/zhaw-20883 fatcat:hdlm6fpenvbxxfdwe2dfg7z6yi