Die Rolle der insulinartigen Wachstumsfaktoren in der embryo-maternalen Kommunikation - [kumulative Habilitation] [article]

Anne Navarrete Santos, Universitäts- Und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, Martin-Luther Universität, Dötsch, Jörg, Prof. Dr., Niemann, Heiner, Prof. Dr., Wolf, Eckard, Prof. Dr.
2018
Die Entwicklung eines Embryos wird durch endogene und exogene Faktoren bestimmt. Die molekulare Austausch und die enge Kommunikation zwischen Mutter und Embryo erfolgt durch Hormone und Wachstumsfaktoren, die einerseits durch die Mutter und auf der anderen Seite durch den Embryo selbst produziert werden. Die embryonalen und mütterlichen hormonellen Regelkreise sind eng miteinander verbunden und bilden ein molekulares Netzwerk. Die zentrale Frage der Arbeit ist die Regelung der embryo-maternalen
more » ... r embryo-maternalen Interaktionen durch das Hormon Insulin und die Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktoren (IGF). Die Habilitationsschrift umfasst vier Kapitel i) die Expression von Insulin und IGF-Rezeptoren während Präimplantationsentwicklung des Kaninchens, ii) die Insulin-und IGF-abhängige Signaltransduktion in Embryoblast und Trophoblast, iii) der Insulin-regulierte Glukosestoffwechsel und die Expression von Glucosetransportern in Blastozysten und embryonale Stammzellen, und iv) die Auswirkung eines maternalen Diabetes mellitus auf die frühe Embryogenese und das Insulin-IGF-Rezeptor-System.
doi:10.25673/744 fatcat:zz4l7wvr2fgw7ctab555oxifdu