Validierung des selbst angegebenen Raucherstatus mittels Kohlenstoffmonoxid- Messung bei Rettungsstellenpatienten [thesis]

Phillip Petri, Universitätsbibliothek Der FU Berlin, Universitätsbibliothek Der FU Berlin
2016
Einleitung: Rauchen ist, für die Betroffenen wie für die Gesellschaften, eines der schädlichsten, teuersten und therapeutisch herausfordernsten Suchtverhalten. Der Anteil der Raucher unter Krankenhaus- und Rettungsstellenpatienten ist höher als der Anteil der Raucher in der Gesamtbevölkerung. In Pilotstudien konnte gezeigt werden, dass Krankenhausrettungsstellen ein effektives Setting für Interventionen zur Beendigung des Rauchens darstellen. Es gibt weltweit aber bisher keine Studie die den
more » ... bst angegebenen Raucherstatus zwölf Monate nach einer Intervention zum Rauchstopp (in dieser Zeit ist die Rückfallquote nach Rauchstopp am größten) in der Rettungsstelle validiert. Fragestellung: In dieser Studie (COSTED-Studie) wurde der selbst angegebene Rau-cherstatus von Rettungsstellenpatienten, welche die TED-Studie zur Beendigung des Rauchens nach zwölf Monaten abgeschlossen haben, anhand einer exspiratorischen Kohlenstoffmonoxidmessung als Goldstandard validiert. Methodik: Die Studienpopulation wurde von Patienten einer innerstädtischen Rettungsstelle gebildet, die diese in einem bestimmten Zeitraum aufsuchten und angaben Raucher zu sein. Von 685 Studienteilnehmern, welche zwölf Monate nach erfolgter Intervention zur Beendigung des Rauchens in der Rettungsstelle ihren Raucherstatus telefonisch oder postalisch selbst angaben, wurde dieser bei 99 Studienteilnehmern an einer exspiratorischen Kohlenstoffmonoxidmessung als Goldstandard validiert. Hierzu wurde das "EC50 Smokerlyzer® Micro" Kohlenstoffmonoxidmessgerät genutzt. Als selbst angegebene Nichtraucher galten hierbei Studienteilnehmer, die seit mindestens einer Woche keine Zigarette geraucht hatten. Biochemisch als Nichtraucher wurden Studienteilnehmer definiert, deren exspiratorischer Kohlenstoffmonoxidwert <6.5 ppm betrug. Durch Vergleich des jeweils selbst angegebenen Raucherstatus mit dem biochemisch bestimmten Raucherstatus wurden Sensitivität, Spezifität, positiver sowie negativer prädiktiver Wert der Selbstangabe des Raucherstatus bestimmt. Ergebnisse: [...]
doi:10.17169/refubium-5419 fatcat:x5sgiz7y5bbzfb5nclqhd72ila