Zur Pathologie der Blumenkohlgewächse

Hermann Beigel
1876 Virchows Archiv  
Es ist bekannt, dass die Exploration mit Finger und Spiegel zv~m Zwecke der Diagnose in Erkrankungen der weiblichen Generationsorgane stets auf Hindernisse gcstossen ist, van denen wir nns jedoch zu der Annahme ftlr bereehtigt halten, class sic mehr van Seiten tier Aerzte als der Patientinncn geschaff~n warden siud. Denjenigen Aerzten aber, welche derartige Untersuchungen vornahmen, nnd denen sieh die Gclegenheit zur Vornahme derselben l~iiufig dargeboten hat, kann das Vorkommen unebener,
more » ... men unebener, zerkltlfterer, schwammiger, papilliiser oder villiJser Auswtichse an dem Scheidentheile des Uterus nicht unbckannt geblieben seia, und nach tier Angabe Renaud's 1) solleu derartige Gebilde schon van Georg Seger in den deutsehen Ephemeriden yam Jahre 1666 und van Burton ia dessert im Jahrc 1751 erschienenen Geburtshilfe (Beobachtung XXX) beschrieben warden sein. Nichtsdestoweniger bleibt John Clarke 2) alas Verdienst, am 4. Juli 1809 in der ehirurgischcn Gesellschaft in London a~ff die Krankheit, welche er als "Bhlmenkohlgcwiiehs" beschrieb, zuerst in aosftihrlicher, klinischer Weise aufmerksam gemacht zn baben. Seiner I)arstellung zufolge handelt es sich um eine Gcsehwnlst am as uteri, die mindestens so gross wie das Ei einer Amsel sei, eine granulirte Oberflitche babe, auf Druck nicht schmerzhaft sei, in manchen Fiillen ]angsam, in anderen aber so schnell wachse, dass sic die Vagina ausfiiltt und sogar aus derselben heraustrete und bei fortscbreitendem Waehsthume dem Blumenkohl immer iibnlicher werde. Die Geschwulst geht ffUhzeitig mit eincr profusen ~viissrigen Secretion ~) London Medical Gazette. August 1848. 2) On the cauliflower Excrescence from the as uteri. Transactions of a society for the improvement of medical and surgical knowledge. Val. ItI. p. 321. 473 einher und schwindet, selbst wenn sie bet der Untersuchung einen bctr~icbtlicben Umfang hat, nacb dem Tode oder nach gescbehener Abtragung so zusammen, dass Nichts als eine pulpige Masse zuriickbleibt; in Fo]ge dieses Veritaltens ist es Clarke, trotzdem er h~iufig (;elcgcnhcit hatte, Blumenkohlgewiichse zu diagnosticiren, nicht gelungen ein Pr~iparat fur seine Vorlesungen aufzutreiben. Auch John Clarke's Bruder, Sir Charles Clarke1), welcher dcm Gegenstande eine besondcre Aufmerksamkeit gcwidmet hat, fiihrt an, dass iNiemand ein Blumenkohlgewlichs am Secirtische gesehen babe, well die Gescbwulst so zusammenf~illt, dass sie ether macerirten Placenta ~ihnlich sieht, yon welcher sicb das Blumenkohl-gew~ichs iibrigens nur dem Namen nach unterscbeide, denn "die Placenta bcsteht aus blutgefilllten Gef~issen, das Blumenkohlgewlichs attch; die Placenta ruft H~morrha~ie hervor, wenn sic vorlicgt, das Blumenkohlgcwiichs tbut dasselbe, wenn es Vcrletzungen erlcidct", und da die Gcflisse nach dcm Tode oder nach dcr Ablragm~g tier Geschwulst blutlecr werden, kann man sich nicht wundern, wenn nur cine pulpiJse Masse zurilckbleibt. Gooch :) stellt in ether Tabellc die Symplome des Blumenkohlgewiichses denen dcr yon H e r b i n i a u x beschricbencn "Vivaccs" gegeniiber nnd fiihrt den Nachweis, (lass beide Krankhcitcn ide~tisch scion. Hooper a) hingcgcn tritt mit tier Behauptung auf, dass die yon Clarke beschriebene Gcschwulst dcm Blumcnkohl gar nicht iihnlich sehe, vielmehr ein cephalomaliiser Polyp set, belcgt aber cine am Pr~iputium clitoridis vorkommende Excrcsccnz rail dcm Namen "Blumenkohlgew~ichs", welche nicht grSsser als ciae Haselnuss wi~'d. Dieser Vorschlag hat keiaen Anklang gefunden, nnd bet der Bclrachtungdesscn, wasHooper aufseiacr 13. Tafel als Clarke's Blumenkohlgew~ichs abbildet, dr~ingt sich die Ueberzeugung auf, dass er ebcn etwas Andet'es abbildet, als was Clarke beschriebcn hat. Sit" Charles Clarke, Goocb, Simpson 4) und Davis 5) fil~tcn 1) Observations on some diseases of Females etc. London 18~1. Vol. 11. p. 57. ~) An account of some of the most important diseases of women. London 1831. p. 293. s) The morbid anatomy of the human uterus and its appendages.
doi:10.1007/bf01878326 fatcat:h3ukmicsm5c4fabcrq4k25kdjq