75. Versammlung deutscher Naturforscher und Aerzte in Cassel

1903 Gynecologic and Obstetric Investigation  
584 75. Versammlung deutscher Naturforscher und Aerzte in Cassel. 75. Versammlung deutscher Naturforscher und Aerzte in Cassel vom 2u. bis 26. September 1903. Lachender Sonnenschein lag über der Feststadt der 75. Ver sammlung Deutscher Naturforscher und Aerzte, als der Sonntag anbrach, der die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern herbeiführen sollte. Nach Erledigung der Vorstandssitzungen vereinigten sich alle Mitglieder des Ausschusses, die mit treuer Mühe die vielen Vorbereitungen getroffen
more » ... en, zu einem Eröffnuugsessen, um später noch die herrlichen kühlen Anlagen des Wilhelmshöher Parkes aufzusuchen. Der Montag brachte die eiste allgemeine Sitzung und mit ihr eine Rede von L ad enb urg-Breslau "Geber den Einfluss der Naturwissenschaften auf die Welt anschauung", die in ihrer Schärfe mit Hecht zwar grosses Aufsehen, aber auch vielen und begründeten Widerspruch Hervorrufen dürfte. Am Nachmittag versammelte sich dann <lie gynaekologische Ab teilung zu ihrer ersten Sitzung, in der Dr. von W ild-Cassel als Ein führender die Versammelten begriisste. Erreichte schon die allgemeine Beteiligung an der ganzen Naturforscherversammlung bei weitem nicht die Höhe der vorjährigen in Carlsbad, so machte sich bei uns Gynaekologen unzweifelhaft der Einfluss des diesjährigen Spezialkongresses in Würz burg nicht nur in Bezug auf die Teilnehmerzahl, sondern auch auf die Zahl und den Wert der angemeldeten Vorträge geltend. Immerhin war eine recht stattliche Anzahl von Herren erschienen, so vor allem P. M üller-Bern und J. Veit-Erlangen, die schon vor 25 Jahren in derselben Feststadt an der Tagung teilgeuommen hatten, ferner Ahlfeld-M arburg, P fannenstiel-G iessen. Kroenig-Jeun und zahlreiche andere. Gleich der erste Tag brachte eine angeregte Diskussion über den Vortrag V e it's über Tuberkulose und Schwangerschaft, in der sich eiue gewisse Zurückhaltung gegenüber der Einleitung des Abortes und der Frühgeburt geltend machte, ferner die Demonstration eines ein fachen Apparates zur äusseren Beckenmessung durch A h lfeld . Am Dienstag früh fand in gemeinsamer Sitzung mit den Neurologen eine grosse Diskussion über die Beziehungen der funktionellen Nerven krankheiten zu den gynaekologischen Leiden statt, ein Novum auf derNaturforscherversammlung, auf welcher diese bisher nur auf dem Gynaekologen-Congresse üblichen General-Diskussionen sonst, nicht üblich waren. Die Beteiligung war eiue äusserst rege: nach dem einleitenden Vortrag K ro eu ig 's erfolgte ein lebhafter Meinungs-Austausch, in welchem als einziger Neurologe, aber dafür um so fesselnder, Binsw anger-Jena sprach. Wenn auch eine volkommene Einigung und Klarheit auf einem so verwickelten Gebiete naturgemäss nicht zu erzielen war, so ist docli das aus dem Gesagten zur Genüge hervorgegangen, dass das Haupt gewicht bei diesen Grenzfällen auf eine exakte D iag n o se zu legen ist. Am Nachmittag riefen die beiden Vorträge von Frank-K öln über Prolapsoperationen und von Guerard-Düsseldorf über Vag'miüxur und Ventrillxur lebhafte Erörterungen hervor, aus denen mit Genugthuuug konstatiert werden kann, dass k ein e e in zig e Stim m e sich gegen die Vaginifixur erhob, deren Unschädlichkeit für spätere Entbindungen von den verschiedensten Seiten anerkannt wurde. Weitere Vorträge von Jung-Greifswald über Aetiologle der Kraurose, W est h o ff über Händedesinfektion wurden am Nachmittag noch erledigt. Mittwoch Nachmittag schlossen sich daran die Vorträge von Büttner-R ostock, Hahn-W ien, W agner-W ien über Puerperalfieber
doi:10.1159/000284188 fatcat:rg73kn4tz5d2hgd5pbzfy4lfiq