Die Beziehungen zwischen dem Strukturbilde des Achsenzylinders der markhaltigen Nerven der Wirbeltiere und den physikalischen Bedingungen der Fixation

Leopold Auerbach
1912 Archiv für Mikroskopische Anatomie  
Die zun:,tchst wohl auff~llige Tatsache, class sich die anatomische Literatur des letzten Jahrzehntes mit dem in biologischer Hinsicht bedeutsamsten, der Reizleitung unmittelbar dienenden Bestandteile der markhaltigen Nervenfaser der Wirbeltiere, dem Achsenzylinder, weniger besch~fftigt als mit dem mehr accessorischen Gebilde der Markscheide, erklart sich daraus, dass einerseits der axiale Tell des Nerven infolge seiner Einbettung im Inneren der stark lichtbrechenden Hfille der direkten
more » ... er direkten Beobachtung im lebensfrischen Zustande so gut wie entzogen ist, andererseits das Schema seiner Struktur, soweit das Studium des fixierten Objektes darfiber Aufschluss zu geben vermag, in den wesentlichen Ztigen festgelegt scheint. Nachdem noch bis in den Anfang der neunziger Jahre die Angaben Yon Remak, Max und Hans Schultze sowie Engelmann, welche schon an dem unfixierten Pritparate einen fibrilltiren Bau gesehen haben wollten, und sogar die am osmierten Nerven gewonnenen Resultate Kupffers und Boveris yon kompetentester Seite (Sc h i e ffe r d e c k e r, H e 1 d) angezweifelt worden waren, erfolgte hierin mit dem Bekanntwerden der Forschungen Apathys und Bethes ein vSlliger Umschwung. Als die weiteren eminenten Fortschritte in der Methodik kurz darauf es einem jedem ermSglichten, sich an den G a n g lie nz ellen der Vertebraten mit leichter Mtihe fiber die Existenz und die allgemeinen Eigenschaften jener Kupffer-Betheschen Fibrillen zu unterrichten, konnte es ftirderhin kaum als dankbare Aufgabe gelten, genau in B e t h e s und M 5 n c k e b e r g s Spuren zu wandeln und bestenfaUs etliche ktimmerliche Frtichte bei einer Nachlese auf diesem Felde einzuheimsen.
doi:10.1007/bf02980539 fatcat:vvp3m6otqvhl7hxpxef5wdnawi