Approximation der stationaeren, dreidimensionalen Mehrgruppen-Neutronen-Diffusionsgleichung durch ein Syntheseverfahren mit dem Karlsruher Synthese-Programm KASY

G. Buckel
1971
Approximation der stationären, dreidimensionalen Mehrgruppen-Neutronen-Diffusionsgleichung durch ein Syntheseverfahren mit dem Karlsruher Synthese-H Programm KASY G. Buckel KFK 1349 Gesellschaft für Kernforschung m.b.H., Karlsruhe H Dissertation, genehmigt von der Fakultät für Maschinenbau der Universität Karlsruhe und 12 000 K:oordinatengitterpunkte und im Programm TRITON L-2'_7 nur 10 Energie gruppen und 8 000 Koordinatengitterpunkte zugelassen. -2 -Außerdem kann festgestellt werden, daß für
more » ... lt werden, daß für eine große Anzahl von Problemstellungen die dreidimensionalen, physikalischen Verhältnisse durch eine zweidimensionale Näherungsrechnung nur sehr unzureichend wiedergegeben werden. Dies gilt beispielsweise für Regelstab-Untersuchungen oder für die Untersuchung von Abschattungseffekten bei mehreren Regelstäben im Reaktor. Aus diesen Gründen wurden schon häufi g Versuche unternommen, den energieabhängigen, dreidimensionalen Neutronenfluß durch sogenannte synthetisierte Flüsse zu approximieren, die aus einer geeigneten Verbindung der Ergebnisse aus ein-und zweidimensionalen Rechnungen gewonnen werden. Aus verschiedenen zur Diffusions-Synthese entwickelten Theorien wurde die von S. KAPLAN ;-8 7 vorgeschlagene Methode dem neu erstellten Karlsruher --Synthese-Rechenprogramm. KASY zugrunde gelegt. Dieses Rechenprogramm wurde modular angelegt, so daß weitere Vorschläge zur Diffusions-Synthese in neueren Arbeiten /-9.7. /-'7 7. /-'8 7 ohne allzu großen Aufwand eingebaut -----und untersucht werden können. Die etwaS ältere Methode· von KAPLAN bietet den Vorteil, daß dieses Verfahren gut durchschaubar und damit für das Studium der durch Syntheserechnung dieser Art gewonnenen Ergebnisse gut geeignet ist. Mit dem Rechenprogramm KASY sollte ein Hilfsmittel geschaffen werden, das Untersuchungen zur Diffusions-Synthese erlaubt. Für dieses Problem existiert im Augenblick keine abgeschlossene Theorie; speziell ist das Konvergenzverhalten des der Diffusions-Synthese zugrunde liegenden Variations-Verfahrens nicht in seiner vollen Allgemeinheit geklärt. Mit KASY wurden erste Proberechnungen für den dampfgekühlten schnellen Brutreaktor D, ;-'0 7 durchgeführt, wobei die Ergebnisse mit zweidimensionalen -"" Näherungsrechnungen verglichen wurden. Außerdem wurde eine Vergleichsrechnung mit dem Rechenprogramm WHIRLAWAY ;-'6 7. dem ein dreidimensionales Differenzen-
doi:10.5445/ir/200005191 fatcat:kokxa6eaibamvftiog36ec5lk4