Über den Abbau des Methyl-kakothelins und seine violette Farbreaktion mit Natriumsulfit. (Über Strychnos-Alkaloide, XXXVII.)

Hermann Leuchs, Bernhard Winkler, W. Robert Leuchs
1922 Berichte der Deutschen Chemischen Gesellschaft (A and B Series)  
Von den violetten Produkten, die aus dem nitrochinonartigen K a k o t h e l i n und analogen Korpern der Brucin-Reihe entstehen, nimmt eines eine besondere Stellung ein, da es sich nicht wie die'anderen unter Aufnahme von €IB bildet, sondern dem Ausgangsmaterial isomer ist. Es handelt sich bei diesem urn das dem Met h y 1k a k o t h e 1 i n entsprechende Met h y 1 s u If i t1) : das farblos ist, aber schon in der Kalte, schneller beim Erhitzen: in schwarzviolette Prismen ubergeht. Ihre Isomerie
more » ... geht. Ihre Isomerie ist durch die Andyse vielleicht nicht ganz sicher zu stellen, da der EinfluD von 2 H mehr oder weniger auf die Zahlen nur gering ist. Aber die Tatsache, dal3 der Korper auch zu 50OjO bei der Einwirkung von l/ZMol. N a t r i u m s u l f i t auf 1Mol. M e t h y l -k a k o t h e l i n entsteht, ist entscheidend. Denn die ganze schweflige Saure befindet sich dann im violetten Produkt, und zwar nicht als Schwefelsaure, so daI3 das Sulfit nicht in der gewohnlichen Weise reduzierend gewirkt haben kann. Bei dieser Umsetzung mit 1/,Mol. Sulfit wird '/,Mol. Natronlauge frei, die aus der anderen Halfte Methyl-kakothelin Salpetersaure abspaltet und es in das schon bekannte gelbe Me t h y 1b e t a i n2) mit der Gruppe CH, . N . 0. CO verwandelt. Dieses Betain ging gleichfalls beim Erhitzen rnit 2 Mol. NatriumbisuUit in das violette ))Methylsulfitcc iiber. Auffallend war, daI3 auch das violette Methylchlorid und Methylnitrats) in ahnlicher Weise in das violette Sulfit verwandelt wurden; denn es kann sich bei diesen um 2H-Atome reicheren Stoffen nicht einfach urn einen Austausch der Saurcreste handeln, sondern es mu0 zugleich eine Aboxydation von H2 erfolgen. In der Tat findet dieser Obergang nur bei lagerem Kochen unter Entweichen von Schmefeldioxyd und untec Luftzutritt statt, wobei die schwach alkalisch werdende Reaktion die Oxydation unterstutzt. CnHztOrNpiN(CH3). NO3 + C,iH,1OINziN(CH,).SOsH, .
doi:10.1002/cber.19220551139 fatcat:c3stgremzjeh3ewjefsjodsa6e