Zwei Baden, zwei Konfessionen

Joachim Brüser
2020 unpublished
In den badischen Markgrafschaften verlief die Reformation sehr zögerlich und in stetem Auf und Ab. In den oberrheinischen Territorien trafen lutherische, calvinistische und gegenreformatorische Ideen aufeinander und konnten sich je nach regierendem Markgraf unterschiedlich stark behaupten. Erst mit dem Westfälischen Frieden 1648 war die Konfessionalisierung abgeschlossen: Baden-Durlach mit den Gebieten der unteren und der oberen Markgrafschaft war hinfort evangelisch, die Markgrafschaft Baden-Baden katholisch.
doi:10.57962/regionalia-429 fatcat:tfwicnlfnbbxlmahxvoxbqtonq