Ueber die langsame Oxydation von Wasserstoff und Kohlenstoff

H. Hirtz, Victor Meyer
1896 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
2828 691. H. Hirtz und V i c t o r M e y e r : Ueber die langsame Oxydation von Waeeerstoff und Kohlenetoff. (Eingegangen am 3. December.) Nach der VerBffentlichung der Abhandlung iiber die langsame Oxydation von Wasserstoff und Kohlenoxyd von M. von R e c k l i n gh a u s e n und V. M e y e r I) Bind rnir von verschiedenen Seiten miindliche und briefliche Mittheilungen zugegangen, welche bezwecken, eur Aufkliirung der von uns gemachten, zunachst noch rlthselhaften Beobachtung beizutragen, nach
more » ... g beizutragen, nach welcher die sehr geringe Sauerstoff-Entwicklung aus iibermangansaurem Kali und Schwefelsaure durch Schiitteln mit reducirenden Gasen, wie Wasserstoff und Kohlenoxyd, eine enorme Steigeruug erfahrt. Ich gestatte mir, auf einige der gegebenen Anregungen, welche ein allgemeineres Interesse beanspruchen, hier einzugehen. [II. Abhandlung; mitgetheilt von Victor Meyer.] I. O z o n . Von verschiedenen Seiten wurde ich dariruf hingewiesen, dass die beobacbteten Erscbeini~ngen im Zusammenhange stehen mocbten mit der Bildung von Ozon, welches aus ubermangansaurem Kali und Schwefelsiiure entstehtx. Icb erlaube rnir hierauf zu antwocten, dass Ozon zwar aus Kaliurnpermanganat und concentrirter Schwefelsaure entsteht, dass aber mittels verdiinnter Schwefelsaure, wie sie bei meinen Versucben Anwendung fand, k e i n e S p u r davon auftritt. Wir haben das Gas, welches sich beim ruhigen Stehen einer Sprocentigen Kaliumpermanganatliisung , die mit 2I/a VoLpCt. Schwefelsaure versetzt ist, langsam entwickelt, aufgesammelt und gefunden, dass es vollkommen geruchlos, ganzlich inactiv ist und irgend welchen Unterschied von gewiihnlichern Sauerstoff nicht zeigt. Zurnal die Ozon-Reactionen blieben ganzlich aus.
doi:10.1002/cber.18960290382 fatcat:mckenmcp5bcqrajlanddbzytrq