Zur Physiologie und Pathologie des Lichtreflexes der Pupille

Carl Behr
1913 Graefe's Archives for Clinical and Experimental Ophthalmology  
Nit Tar. NiX, Fig. 1--3 und 7 Figuren im Text. Die Arbeiten des letzten Jahrzehnts ~iber die Bahnel~ der Pupillel~-bewegung~ insbesondere fiber die des Liehtreflexes befassetl sich in der iiberwiegellden ~Iehrzahl mit experimentellen Untersuchungelx an Tieren, so dass es den A~lschein erweckt, als kfnnte s]lein durch die klinische Forschnng am Menschen kei~l wesentlicher Fortsehritt nnseres Mrissens mehr auf diesem z. T. noch recht dunklen Gebiet ergal~et werden. Vielleieht gird aber dabei zu
more » ... hr t~bersehen~ dass die Ergebnisse der experimentellen Tierforsehung nicht immer so ohue weiteres auf den Menschen iibertragen werdeu diirfen, und zweitens~ dass gerade beim )[enschen fiir das klinisch-physiologische Studium der ascendierenden Balm des Lichtreflexes durch die weitgehende Ubereinstimmung der visuellen mid pupillomotorischen Funktion der Netzha.ut ebenso wie des Verlaufes der zngehSrigel~ ~Nervenfasersysteme in den basale~ optischen Leitungsbahnen die giinstigsten Vorbedingnngen gegeben sin& Ausserdem liefert uus ' die Klhfik tSglich die Yerschiedel~artigsten StSrungen in den optischen Bahnen~ die wit dnrch eine genaue Gesichtsfelduntersuchnng i~ bezug auf Lokalisation, Intellsitgt mid Um~ang auf das genaueste definieren kSmlen, und deren m~geheure Mannigfaltigkeit nicht im entferntesten dutch experimente]le Eiugriffe naehgeahmt werden kann. Von diesen Gesichtspunkte~x aus erseheint es daher yon vornherein a.ls nieht so aussiehtslos, aaf Grmld gena, uer kliniseher Untersuchungen und einer systematischen Fragestellung das Problem der Pupillarreflexbahnel~ anzufassen. Die yon Wilbrand entdeekte und nach ibm yon Wernieke beschriebene hemianopisehe Lichtstarre zeigte nns zuerst die Bedeutung der klinisehen Beobachtung fiir die ge~auere Erforschung des s natomischen
doi:10.1007/bf01857234 fatcat:y2ty3yoiyreulcuhnnhagbhjkm