Inzidenz und Prognose der infektiösen Endokarditis am Universitätsklinikum Regensburg im Vergleich zu Bayern und Deutschland

Leonie Sprakel
2021
Die infektiöse Endokarditis gehört in den Industrienationen mit einer Inzidenz von 3 bis 10 Fällen pro 100.000 Einwohner zu einer seltenen und mit einer hohen Mortalität (ca. 20 %) einhergehenden Erkrankung. Obwohl ein erheblicher Fortschritt in der medizinischen Diagnostik und Therapie zu sehen ist, konnte die Sterblichkeitsrate in den letzten 30 Jahren kaum gesenkt werden. Die vorliegende Studie analysiert die Inzidenz und Prognose der Endokarditis am Universitätsklinikum Regensburg – im
more » ... eich zu Bayern und Deutschland. Dazu werden aus den Behandlungsdaten der stationären Patienten am UKR alle Patienten mit der Diagnose einer Endokarditis zwischen dem 01.01.2010 und dem 31.12.2014 extrahiert. Es erfolgt eine Analyse der Krankenblätter im Hinblick auf das Vorliegen der DUKE-Kriterien. Nur Patienten mit einer als gesichert anzunehmenden Endokarditis finden Eingang in die Studie. Die Ergebnisse werden mit den amtlichen Statistiken zur Inzidenz in Ostbayern, Bayern und Deutschland verglichen. Im Zeitraum von 2010 bis 2014 erfahren 262 Patienten mit der gesicherten Diagnose Endokarditis am UKR eine Behandlung. 6 Patienten stellen sich wegen eines Endokarditisrezidivs später als drei Monate erneut im UKR vor. Daraus resultieren 268 Behandlungsfälle. Hinter den 268 Fällen stehen männliche Patienten mit einer Anzahl von 184 (68,66 %, 184/268) und weibliche mit einer Anzahl von 84 (31,34 %, 84/268).Das Fazit aus der statistischen Analyse des Patientenkollektivs des UKR lautet: Das höchste Risiko, an einer Endokarditis zu erkranken, besteht beim Vorliegen folgender Gegebenheiten: Männliches Geschlecht, Alter größer 65 Jahre, Herzklappeninsuffizienz, vorausgegangener invasiver, intravasaler Eingriff und gravierende Komorbiditäten. Die Endokarditiden weisen folgende Spezifikationen auf: Hauptmanifestationsorte sind die Aorten- und Mitralklappe, die Nativklappenendokarditis ist häufiger als die Kunstklappenendokarditis, Staphylokokkus aureus und Stapylokokkus epidermidis sind die wichtigsten Erreger. Die Klinikmortalitä [...]
doi:10.5283/epub.45975 fatcat:33a4x3qgdvd4zkrtni27dlblia